| 08.20 Uhr

Düsseldorf
Streit um Standort für Heroin-Ambulanz

Düsseldorf. Die FDP geht auf Konfrontationskurs zur CDU. Manfred Neuenhaus, Fraktionschef der Liberalen, bezeichnet den Vorstoß des Koalitionspartners im Zusammenhang mit der Einrichtung einer Stelle zur Heroinabgabe als "äußerst unglücklich". Der Rat habe einstimmig eine solche Ambulanz beschlossen. Nun werde ein geeigneter Standort dafür gesucht.

Die CDU hatte sich gegen die Flurstraße in Flingern als möglichen Standort ausgesprochen und will morgen in der Sitzung der Bezirksvertretung 2 (Flingern, Düsseltal) einen entsprechenden Antrag durchbringen. Dort befindet sich bereits eine Praxis, in der Methadon abgegeben wird. Federführend dabei ist Bezirksvorsteherin Annelies Böcker, sie ist zugleich stellvertretende Fraktionsvorsitzende der CDU im Rat.

Was auf Bundesebene längst beschlossene Sache war, wurde im Juli auch in der Landeshauptstadt auf den Weg gebracht. Der Rat hatte einstimmig beschlossen, dass schwerst Drogenabhängige künftig reines Heroin auf Rezept erhalten sollen, und zwar in einer eigens dafür eingerichteten Drogen-Ambulanz. Doch das geht nicht von heute auf morgen. Zahlreiche Richtlinien des Bundes müssen konzeptionell für die Kommunen weitergedreht werden. Dazu zählen vor allem Standards für die Ausstattung der Ambulanz, aber auch ein umfassendes Sicherheitskonzept, das mit der Polizei abgestimmt werden soll. Zudem wird nach einer geeigneten Trägerschaft gesucht, die die Leitung der Heroin-Ambulanz übernehmen soll, und bei der Bezirksregierung Düsseldorf muss die Öffnung beantragt werden.

FDP-Politiker Neuenhaus warnt vor überzogenen Reaktionen bei der Diskussion um Standorte. "Was wir jetzt nicht brauchen können, sind Debatten, welcher Stadtteil eine solche Einrichtung auf keinen Fall haben möchte", sagte er gestern der RP. Außerdem sei seines Wissens nach auch noch nicht entschieden, wo die Ambulanz hinkommen soll. Er verweist auf die komplexen Anforderungen.

Der FDP-Mann verteidigt die Umsetzung der Vorgabe des Bundes. Das Diamorphin – so der Fachbegriff für reines Heroin – werde ausschließlich an schwerst Drogenabhängige abgegeben. Dieses Verfahren diene vor allem dem Zweck, die Beschaffungskriminalität zu reduzieren, so Neuenhaus.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Düsseldorf: Streit um Standort für Heroin-Ambulanz


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.