| 16.51 Uhr

Eine Düsseldorferin auf Abenteuerreise
Susi Cruz erkundet mit dem Bulli die Welt

Düsseldorferin auf Weltreise
Düsseldorferin auf Weltreise FOTO: Susi Cruz
Düsseldorf. Die Düsseldorferin Suzie Cruz ist eine echte Weltenbummlerin. Mit ihrem Hund Peño ist die 25-Jährige seit September per Van unterwegs. Ihr Ziel: China, wo sie ihre Wurzeln hat. Von Sarah Schneidereit

Mehr reisen und die Welt sehen – das steht wohl bei vielen auf der Wunschliste 2018. Doch es gehört auch ein bisschen Mut dazu, diesen Vorsatz umzusetzen. Besonders dann, wenn man das Reisen so radikal angeht wie Susi Cruz.

Die 25-jährige Düsseldorferin hat über zwei Jahre lang auf ihren eigenen Van hingespart, diesen dann umgebaut und sich im September 2017 dann auf große Weltreise gemacht. Studium, Wohnung, Familie, Freunde – all das hat Susi hinter sich gelassen, um neue Orte zu entdecken und sich selbst auf eine völlig neue Art zu erfahren.

Über 120 Tage ist sie mittlerweile schon unterwegs, mehr als 14.000 Kilometer hat Susi bereits mit ihrem Zuhause auf vier Rädern zurückgelegt. Ihre Erlebnisse und Eindrücke teilt sie größtenteils über ihr "susicruzz"-Profil auf der Fotoplattform Instagram und im Netzwerk Facebook mit ihren Fans.

Dort lädt sie traumhaft schöne Landschaftsbilder hoch und gibt Einblick darin, wie es ist, auf engstem Raum zu leben und ab und zu ohne Dusche auszukommen. Ihre Reise führte sie bisher über die Niederlande nach Frankreich, Spanien und Portugal. "Es gab viele schöne Erlebnisse. Aber am besten sind die, die man mit Leuten teilen kann. Es ist sehr schön, mit anderen Zeit zu verbringen. Egal ob mit anderen Reisenden oder Einheimischen", sagt die Weltenbummlerin, die zurzeit noch in Portugal unterwegs ist und den Winter in Marokko verbringen möchte.

Die Strecke vom Surferparadies Hossegor in Südfrankreich bis nach Nordspanien wird ihr dabei wohl besonders in Erinnerung bleiben. "Ich habe auf dem Stück tolle Leute kennengelernt. Aber auch die Autopannen haben sich ab hier gehäuft", verrät Susi. Mehrmals brauchte sie schon Hilfe, weil ihr VW-T3-Bulli streikte. "Zum Glück hat mir die Instagram-Community weitergeholfen. Manche haben mir ihre Adressen geliehen, damit ich Ersatzteile bestellen konnte", erzählt die 25-Jährige.

Sorgen, dass ihr Wagen irgendwann gar nicht mehr weiterfährt, macht sie sich gar nicht. "Die Pannen sind bloß nervig." Langeweile hat Susi auf ihrer Reise kaum, zudem ist ihr Hund Peño immer dabei. "Ich fühle mich nicht einsam, weil ich Familie und Freunde jederzeit anrufen kann." Es gibt aber auch Tage, an denen Susi mit ihrem Van-Leben ein wenig hadert. "Dann fühle ich mich manchmal nutzlos, weil ich keine richtige Aufgabe habe", erzählt sie.

"Ich habe auf meiner Reise gelernt, dass es gar nicht so schlecht ist, ein bisschen Routine im Alltag zu haben." Deshalb setze sie sich gerne kleine Tagesziele, um dem Leben etwas Struktur zu geben. Das Ziel von Susis Reise steht auch schon fest: Es soll nach China gehen, dem Land, wo die Abenteurerin ihre Wurzeln hat. "Ich freue mich darauf, die asiatischen Länder zu durchforsten", meint die junge Frau mit aktuellem Kurs auf die Arabien-Metropole Marokko.

 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Eine Düsseldorferin auf Abenteuerreise: Susi Cruz erkundet mit dem Bulli die Welt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.