| 13.33 Uhr
Düsseldorf-Flughafen
Täter verletzt sich nach Festnahme selbst
Düsseldorf. Nach einem versuchtem Gepäckdiebstahl am Samstag gegen 18.20 Uhr, konnte im Terminal des Flughafens Düsseldorf ein 19-jähriger Staatenloser vorläufig festgenommen werden.

Der 19-jährige Tatverdächtige, mit Wohnsitz in Zwickau, hatte im Terminal C versucht, einem Reisenden den mitgeführten Rucksack zu stehlen. Da die Tatvollendung aber an der Gegenwehr des Reisenden scheiterte, flüchtete der Tatverdächtige ohne das Diebesgut in Richtung Ausgang. Eine Streife der Bundespolizei, die durch Rufe von Reisenden auf die Tat aufmerksam wurden, konnte den Tatverdächtigen an einer Drehtür, wo er zuvor zu Fall kam, stellen und vorläufig festnehmen.

Zur weiteren Klärung des Sachverhaltes, wurde der Mann in die Diensträume der Bundespolizei im Terminal gebracht, die nicht im öffentlichen Bereich liegen, wobei ihm Handfesseln angelegt wurden. In dem Dienstraum wurde der Tatverdächtige, dem hier die Handfesseln abgenommen wurden, nach weiterem Diebesgut abgetastet und seine gründliche Durchsuchung vorbereitet.

In einem unbeobachteten Moment gelangte der Mann an ein vom ihm mitgeführtes Taschenmesser und richtete es gegen sich. Mit diesem Taschenmesser, Klingenlänge circa 6 cm, fügte er sich blutende Schnittverletzungen im Bauchbereich zu. Anschließend hielt er sich das Messer an die Kehle und drohte den Beamten mit weiteren Selbstverletzungen. Um ihn von weiteren Selbstverletzungen abzuhalten, setzten die Beamten Pfefferspray gegen ihn ein.

Nachdem der junge Mann überwältigt werden konnte, wurde ihm Erste Hilfe geleistet und ein Notarzt angefordert, der eine Überstellung in ein Krankenhaus veranlasste. Nach einer ersten, ärztlichen Einschätzung, waren die zugefügten Schnitte nur Oberflächlich und eine Lebensgefahr der Person nicht erkennbar.

Nach der ärztlichen Versorgung veranlasste die Bundespolizei die umgehende Unterrichtung der Staatsanwaltschaft Düsseldorf. Die verständigte Kriminalpolizei erschien vor Ort und hat die weiteren Ermittlungen übernommen. Die Ermittlungen dauern an.

Quelle: ots
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung.
Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.


Melden Sie diesen Kommentar