| 13.06 Uhr

Düsseldorf
Tankdieb flüchtet und rammt Schild

Flucht vor der Polizei endet mit Unfall in Düsseldorf
Flucht vor der Polizei endet mit Unfall in Düsseldorf FOTO: Patrick Schüller
Düsseldorf. In der Nacht zu Sonntag ist ein Autofahrer in Düsseldorf schwer verletzt worden. Der Solinger hatte an einer Tankstelle getankt und war weggefahren, ohne zu bezahlen. Als er die Polizei sah, gab er Gas. Doch wenig später verlor er die Kontrolle über sein Fahrzeug.

Nach einem schweren Unfall in der Nacht zu Sonntag in Reisholz befindet sich ein 28-jähriger Mann zur stationären Behandlung in einem Krankenhaus. Lebensgefahr konnte bei ihm auch am Sonntag nicht ausgeschlossen werden.

Der Mann hatte zuvor in Benrath mit seinem Fahrzeug getankt, ohne zu bezahlen und war anschließend geflüchtet. Wie sich herausstellte, waren die am Fluchtfahrzeug montierten Kennzeichen gestohlen worden. Die Ermittlungen zu dem Sachverhalt und zu dem polizeibekannten Beschuldigten dauern an.

Gegen 2 Uhr tankte der 28-Jährige an der Tankstelle Cäcilienstraße in Benrath, ohne zu bezahlen. Daraufhin wurde eine Fahndung nach dem Wagen ausgelöst. Als eine Polizeistreife auf das Auto aufmerksam wurde, stoppte der Fahrer kurz, raste anschließend aber mit 120 Kilometern pro Stunde in Richtung Kappeler Straße fort. Er missachtete mehrere rote Ampeln, bis er auf der Reisholzer Bahnstraße schließlich gegen den Metallaufbau einer Straßenbeschilderung stieß. Der Fahrer wurde hierbei schwer verletzt.

Der 28-Jährige war offensichtlich alkoholisiert, im Fahrzeug wurden leere Bierflaschen und -dosen gefunden. Wie sich herausstellte, ist der Mann wohnungslos, nicht im Besitz eines Führerscheins, und die am Fahrzeug montierten Kennzeichen waren Ende Juni in Krefeld gestohlen worden. Die Ermittlungen gegen den polizeibekannten Mann aus Solingen dauen an.

(arc)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Düsseldorf: Tankdieb flüchtet und rammt Schild


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.