| 07.41 Uhr

Eröffnung
Tausende stürmen das neue Center

Das sind die Läden im B8 Center
Das sind die Läden im B8 Center FOTO: RP, Thomas Bußkamp
Düsseldorf. Mit dem Elektronikmarkt Saturn hat gestern das erste Geschäft des neuen Einkaufszentrums in Flingern eröffnet. Experten und Politiker glauben, dass die Händler an der Werdener Straße für eine Belebung des Standorts sorgen werden. Es gibt jedoch auch kritische Stimmen. Von Andreas Pankratz

Bei der Neueröffnung des Saturnmarktes hat das B8 Center Flingern gestern seinen ersten Ansturm erlebt. Angelockt von den Sonderangeboten haben sich bereits ab 5 Uhr Kunden vor den Eingängen versammelt. Nach Schätzungen des geschäftsführenden Gesellschafters Ralf Strümpel kauften allein in der ersten Stunde etwa 4000 Kunden ein, davon viele aus Düsseldorfer Nachbarstädten. Gewöhnlich kommen in einen Saturnmarkt dieser Größe im Schnitt etwa 1500 – pro Tag. "Ohne Worte", kommentierte Strümpel den Ansturm bei dem Anblick der etwa 100 Meter langen Schlangen vor den Kassen. Aus Sicht des Unternehmers konnte die Eröffnung des Fachmarktzentrums an der Werdener Straße, Ecke Erkrather Straße also kaum besser laufen.

Dabei ist der Elektronikriese nur das erste von einer Handvoll Handelsunternehmen und Geschäften, die in den nächsten knapp zwei Wochen ihren Betrieb auf dem ehemaligen Oronto-Gelände noch aufnehmen werden. Neben einem Praktiker-Baumarkt, der mit einer Verkaufsfläche von 9500 Quadratmetern der größte Mieter des Areals ist, werden außerdem ein Lebensmitteldiscounter, eine Sparkassenfiliale sowie ein Bowling-Center einziehen. "Für den Stadtteil ist der neue Standort ein Gewinn", sagt Bezirksvorsteherin Annelies Böcker. "Endlich wird der Schandfleck an der Kreuzung verschwinden."

Böcker sieht in dem künftigen Angebot eine gute Mischung, die ihrer Ansicht nach die städtische Wirtschaft stärken wird. Nach wie vor kritisch steht die Düsseldorfer Industrie- und Handelskammer (IHK) der Umsetzung gegenüber. Bereits während der Bauplanung habe es bei der Kammer Zweifel gegeben, ob ein Elektronikfachmarkt dort an der richtigen Stelle sei.

Laut Sven Schulte, dem IHK-Referenten für Stadtentwicklung, sind solche Geschäfte besser in Innenstädten und zentralen Einkaufszonen aufgehoben. An Orten also, wo sich schon ein breites Einkaufsangebot etabliert hat. "Ein Händler wie Saturn ist am Standort Flingern-Süd nicht ideal", kritisiert Schulte. Problematisch sei besonders, dass sich der neue Saturnmarkt zwischen den Einkaufsstraßen in Flingern und Oberbilk befindet und ihnen dadurch Kunden streitig machen könnte.

Das sieht Friedrich Conzen, Bürgermeister und Präsident des Einzelhandelsverbandes, ganz anders. "Wir können wegen des B8 Centers mit viel Publikumsverkehr rechnen", sagt er. Gemeinsam mit dem neuen Gerichtsgebäude an der Werdener Straße würden die Einkaufsmöglichkeiten für eine Belebung des benachbarten Einzelhandels sorgen. "Ein großer Elektronikmarkt an dieser Stelle ist nicht schädlich für die Innenstadt, sondern zieht Kundschaft aus dem Umland und den anderen Stadtteilen an", bestätigt Anja Maniura von der Immobilienfirma Aengevelt, welche die Flächen für den Investor vermietet hat. Darauf hofft auch Saturn-Geschäftsführer Strümpel, nachdem er mit seinem Geschäft vom Wehrhahn weggezogen ist.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Eröffnung: Tausende stürmen das neue Center


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.