| 06.25 Uhr

Düsseldorf
Taxipreise steigen im Schnitt um 25 Prozent

Das sind die teuersten Taxi-Städte Deutschlands
Das sind die teuersten Taxi-Städte Deutschlands
Düsseldorf. Künftig berechnen die Fahrer wieder ab dem ersten Meter. Die Grundgebühr sinkt von 5,50 auf 4,50 Euro, der Kilometerpreis steigt von 1,90 auf 2,20 Euro. Neu ist auch ein Zuschlag bei Kreditkarten-Zahlung. Von Christian Herrendorf

Voraussichtlich Mitte oder Ende März werden Taxinutzer deutlich mehr für die Fahrt in Düsseldorf zahlen als bisher. Der Verkehrsausschuss hat gestern mit großer Mehrheit die Empfehlung an den Stadtrat ausgesprochen, die Taxitarife zu erhöhen. Der Rat entscheidet am 5. Februar, danach wird die veränderte Taxiordnung veröffentlicht und tritt zum genannten Zeitpunkt in Kraft. Hintergrund des Beschlusses ist die Einführung des Mindestlohns von 8,50 Euro. Derzeit liegt der durchschnittliche Stundenlohn eines Taxifahrers bei 6,50 bis 8 Euro brutto. Die neuen Preise setzen sich aus verschiedenen Komponenten zusammen:

Keine Freistrecke mehr Der bisherige Grundpreis von 5,50 Euro umfasste auch die ersten 1400 Meter der Fahrtstrecke. Die vom Taxigewerbe erhoffte finanzielle Wirkung hatte dieses Freistrecken-Konzept nicht, zudem erschien es den Fahrgästen als intransparent. Deshalb läuft die Uhr nun wieder ab dem ersten Kilometer.

Was genau macht Uber eigentlich?

Reduzierte Grundgebühr Statt bisher 5,50 Euro wird laut Empfehlung künftig 4,50 Euro zu Beginn einer Fahrt auf der Uhr stehen. Der niedrigere Anschlag soll die Tariferhöhung abmildern und dafür sorgen, dass die Kunden nicht von einer einfachen Fahrt abgeschreckt werden.

Höherer Kilometerpreis Bisher fielen im Anschluss an die 1400 Meter lange Freistrecke 1,90 Euro pro Kilometer an. Dieser Preis soll nun auf 2,20 Euro steigen. Diese Werte beziehen sich auf die reine Strecke. Hinzu kommen Beträge für die Wartezeiten unterwegs, etwa an Ampeln oder im Stau. Dies sind nach Angaben von Taxi Düsseldorf tagsüber etwa zwölf Prozent zusätzlich, nachts rund sieben Prozent.

Eindrücke von der Taxi-App Uber FOTO: afp

Höherer Sondertarif Für die Strecke zwischen Flughafen und Messe (beziehungsweise die Gegenrichtung) wurden bisher 16 Euro veranschlagt. Künftig werden es voraussichtlich 20 Euro sein.

Juni 2014: Europaweite Taxi-Streiks gegen Apps FOTO: ap

Zuschlag für Kreditkarten Zahlungen mit Kreditkarte haben in den vergangenen Jahren massiv zugenommen. Dennis Klusmeier, Vorstandsvorsitzender von Taxi Düsseldorf, erklärte im Ausschuss: "Noch vor wenigen Jahren waren das rund 150 000 Euro. Mittlerweile liegen die Abrechnungen im Millionenbereich." Deshalb folgten die Verkehrspolitiker dem Vorschlag des Taxigewerbes, einen Zuschlag für die Kreditkarten-Zahlung zu erheben: zwei Euro. Für Taxinutzer, die mit der EC-Karte zahlen, fällt dieser Zuschlag nicht an. Allerdings ist es aktuell nur in sehr wenigen Fahrzeugen möglich, mit der EC-Karte zu zahlen. Klusmeier: "Das wird sich in den nächsten ein, zwei Jahren massiv verändern."

Die Tariferhöhung kommt zu einem Zeitpunkt, an dem im Beförderungsgeschäft ein neuer Preiskrieg begonnen hat. Beim Fahrten-Vermittler Uber kostet der Kilometer derzeit 35 Cent. Dabei nutzt das US-Unternehmen eine Möglichkeit im Personenbeförderungsgesetz. Es macht eine Ausnahme für Mitfahrzentralen und gestattet die Mitnahme von Personen, wenn mit der Bezahlung lediglich die Betriebskosten gedeckt werden.

Welche Folgen die Preiserhöhung auch angesichts dieser Konkurrenz hat, wollte Klusmeier nicht prognostizieren: "Wir werden im Juni eine erste Bilanz ziehen können."

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Düsseldorf: Taxipreise steigen im Schnitt um 25 Prozent


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.