| 00.00 Uhr

Düsseldorf
Tempo-30-Zone vor einigen Grundschulen

Düsseldorf. Zum neuen Schuljahr will die Stadt die Verkehrssicherheit für die i-Dötzchen und Schulkinder weiter verbessern. Vor den Grundschulen an der Lindemannstraße und Prinz-Georg-Straße wird ab heute die zulässige Höchstgeschwindigkeit während der Schulöffnungszeiten versuchsweise von 50 auf 30 Kilometer pro Stunde herabgesetzt.

Der Verkehrsversuch soll zunächst über drei Monate laufen. Neben der Veränderung der Fahrgeschwindigkeit werden dabei die Entwicklung der Unfallzahlen und der Verkehrsfluss beobachtet. Das Einhalten der zulässigen Höchstgeschwindigkeit wird durch die Polizei kontrolliert. Eine Änderung der Straßenverkehrsordnung ermöglicht eine solche streckenbezogene Maßnahme vor sensiblen Einrichtungen sowie vor Grundschulen - auch ohne eine Häufung von Unfällen.

Seit letzter Woche gibt es bereits eine Hol- und Bringzone am Kaiserswerther Markt für Eltern, die ihre Kinder mit dem Auto zur Grundschule an der Fliednerstraße bringen müssen. Die Stadt erhofft sich an dieser Stelle Vorteile für die Verkehrssicherheit der Kinder und eine Zeitersparnis für die Eltern. Experten raten darüber hinaus, die letzten Tage vor Schulbeginn zu nutzen, um zusammen mit den Kindern den neuen Schulweg einzuüben. Das Amt für Verkehrsmanagement stellt dazu Kinderverkehrsstadtpläne bereit. Abrufbar sind sie unter www.duesseldorf.de/verkehrsmanagement/verkehrssicherheit/kinderverkehrsstadtplan.html

(jj)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Düsseldorf: Tempo-30-Zone vor einigen Grundschulen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.