| 00.00 Uhr

Kommentar
Terex ist zu lange auf Sicht gefahren

Mal wieder trifft die Flaute am Markt für Öl, Gas und Rohstoffe ein Düsseldorfer Industrieunternehmen. Der Kranbauer Terex streicht Stellen, zum zweiten Mal binnen Monaten, vorher musste der Rohrhersteller Vallourec Stellenabbau verkünden. Doch anders als bei Vallourec gärt es bei Terex in Benrath. Viele Mitarbeiter sind unzufrieden nach der schmerzlichen Integration und den wiederholten Stellenstreichungen. Der Vorwurf: Das Terex-Management hat zu spät reagiert. Lange wurden rund zehn verschiedene Kranmodelle angeboten, statt fünf wie in den 1990er Jahren. Dass sich die Lage auf den Weltmärkten verschlechtert, war bereits länger absehbar. Außerdem droht Terex die Übernahme durch einen chinesischen Konkurrenten, statt der gewünschten Fusion mit Konecranes. Thorsten.Breitkopf

@rheinische-post.de

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kommentar: Terex ist zu lange auf Sicht gefahren


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.