| 15.23 Uhr

Rollende Praxis
Tierärzte behandeln "Underdogs"

Rollende Praxis: Tierärzte behandeln "Underdogs"
Freilaufende Hunde sind gerade am Deich ein Dauerthema. Jetzt appelliert die Stadt wieder an die Halter, ihre Vierbeiner anzuleinen. FOTO: RPO
Hunde sind oft die einzigen Freunde von Obdachlosen, doch wenn die Vierbeiner krank werden, fehlt meist das Geld für eine Behandlung. Hier will ein neues Projekt von Fifty-Fifty Abhilfe schaffen. Eine rollende Tierarztpraxis soll die Tiere gratis versorgen.

Schätzungsweise 200 Wohnungslose leben mit ihren Hunden auf der Straße. Das Tierarztmobil "Underdog" ist das bundesweit erste Projekt seiner Art und wird jeden Mittwoch an Orten Station machen, die von Obdachlosen aufgesucht werden.

Drei Tierärzte sind unentgeltlich für die Hunde im Einsatz, zusätzlich suchen zwei Mitarbeiter die Obdachlosen täglich gezielt auf. Mit dem Angebot sollen nicht nur die Tiere versorgt, sondern Menschen erreicht werden, die komplett aus dem Hilfssystem ausgestiegen sind, erklärten die Initiatoren des Projekts.

 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Rollende Praxis: Tierärzte behandeln "Underdogs"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.