| 00.00 Uhr

Düsseldorf
Tötete Vater seine 16 Monate alte Tochter?

Düsseldorf. Drei Monate nach dem Tod eines 16 Monate alten Mädchens hat die Staatsanwaltschaft jetzt vorm Landgericht Anklage wegen Totschlags gegen den Vater (20) erhoben. Das wurde gestern bekannt. Dem Vater wird vorgeworfen, das Mädchen Anfang März in der Ratinger Wohnung der Mutter betreut zu haben, während die junge Frau das Wochenende für einen Diskobesuch nutzte. Als das Mädchen zu schreien begann, sei der Vater "halt genervt gewesen", habe das Kind laut Teilgeständnis misshandelt. Laut Obduktion erlitt das Baby durch ein Schütteltrauma dann aber tödliche, innere Verletzungen. Ob die Anklage zugelassen wird, prüft das Landgericht nun. Ein Prozess könnte im August beginnen.

Der 20-Jährige lebte nicht in der Wohnung bei der Mutter. Das lag nach Informationen unserer Redaktion daran, dass der Angeklagte Haschisch und synthetische Drogen konsumiert haben soll, was angeblich zu Beziehungsproblemen geführt hat. Der gebürtige Düsseldorfer sollte nach dem Willen der jungen Mutter trotzdem in die Erziehung seines Kindes eingebunden sein. Die Mutter, die nach dem schrecklichen Fund ihres toten Babys im Kinderbettchen weiter vom Jugendamt betreut werden musste, will im Prozess gegen den Vater nun als Nebenklägerin auftreten.

(wuk)