| 00.00 Uhr

Düsseldorf-Süd
Totengedenken am Volkstrauertag

Düsseldorf-Süd. Angesichts von Krisen, Kriegen und Terror in der Welt sollte am Volkstrauertag allen Menschen bewusst werden, wie wichtig das Eintreten für Frieden ist, der die Freiheit und die Unabhängigkeit aller Menschen sichert.

Mit Mahn- und Gedenkfeiern wird darum am Sonntag, 15. November, auch im Düsseldorfer Süden der ungezählten Opfer von Krieg, Terror und Gewaltherrschaften gedacht. Die Heimatgemeinschaft Groß-Benrath und der Sozialverband VdK (Verband der Kriegsbeschädigten) treffen sich am Sonntag um 11.30 Uhr in der Kapelle des Hasselser Friedhofes. Gemeinsam mit Vertretern aus Bund, Land und Stadt sowie der Benrather und der Hasselser Schützenbruderschaften wird man der Toten gedenken und am Ehrenmal Kränze niederlegen.

Oberstufen-Schülerinnen und Schüler des Annette-Gymnasiums haben dazu Textbeiträge vorbereitet. Die Gedenkrede hält der CDU- Landtagsabgeordnete Peter Preuß. Das Benrather Bläserquintett wird die Feier musikalisch gestalten.

Der Allgemeine Bürgerverein Urdenbach (ABVU) wird mit den Bürgerschützen um 12 Uhr am Ehrenmal, Urdenbacher Allee, ein Totengedenken mit Kranzniederlegung ausrichten. Umrahmt wird die Feier mit Beiträgen des Sängerkreises Urdenbach, des Kammerchores und der Feuerwehrkapelle Opladen. Der erste Vorsitzende der Bürgerschützen Jörg Haack wird die Gedenkrede halten. In Garath treffen sich der Schützenverein, die Vertreter der Ortsvereine und der Politik um 9.45 Uhr auf dem Platz vor der St.-Matthäus-Kirche, von wo aus sie gemeinsam zur Kranzniederlegung am Gedenkstein des Schützenhauses ziehen. Die Rede hier hält Bezirksbürgermeister Uwe Sievers. Es spielen das Fanfarencorps und der Spielmannszug Blau-Weiß.

Die St.-Sebastianus-Schützen Holthausen und die St.-Hubertus-Schützenbruderschaft Itter treffen sich um 9.45 Uhr zum Totengedenken am Ehrenmal des Friedhofes Itter. Die Gedenkrede hier hält der Chef der Holthausener Sebastianus-Schützen, Christian Stein. Die Kirchenchöre aus Holthausen und Itter, die Kapelle Werner Bendels sowie das Tambourcorps Holthausen übernehmen die musikalische Begleitung.

Die Gedenk- und Mahnfeier in Wersten wird vom Heimatverein "Werstener Jonges" ausgerichtet. Beginn: 10 Uhr am Ehrenmal Liebfrauen-/Burscheider Straße. Ein Bläserquartett übernimmt die musikalische Gestaltung. Die Gedenkrede hält Jonges-Baas Heinz-Leo Schuth.

Danach laden die Jonges zu einem Treff "Bürger fragen - Politiker antworten" in die Gaststätte "Lindentor", Werstener Dorfstraße 75, ein.

(lers)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Düsseldorf-Süd: Totengedenken am Volkstrauertag


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.