| 09.52 Uhr

Video
Das denkt die Region Düsseldorf über die Tour de France

Tour de France 2017: Das denkt die Region Düsseldorf über den Grand Depart
Was halten die Leute in der Region davon, dass die Tour de France hier stattfindet? Diese Passanten in Meerbusch sind skeptisch. FOTO: Screenshot Video
Bis zum Tour de France-Auftakt in NRW ist es noch über ein halbes Jahr. Doch das Sportevent bewegt schon jetzt die Herzen - besonders nach den Organisations-Problemen beim Race am Rhein. Wir haben uns entlang der Strecke umgehört. Von H. Pawlitzki und F. Grootens (Animation, Schnitt), Düsseldorf

Düsseldorf, Erkrath, Mettmann, Ratingen, Meerbusch, Neuss - viele Städte werden etwas vom Grand Départ am Rhein haben, wenn die erste und zweite Etappe der Tour de France 2017 in Düsseldorf und Umgebung starten. Doch wie unsere (natürlich nicht repräsentative) Straßenumfrage in all diesen Städten zeigt: Die Tour de France polarisiert. Enthusiasmus und Skepsis halten sich etwa die Waage.

Wie die Menschen in der Region auf die Tour de France reagieren, sehen Sie im Video:

Viele der Befragten freuen sich auf das Event. Entweder, weil sie selbst Radsportfans sind - oder weil sie es toll finden, dass ihre Stadt sich international präsentieren kann. Denn wenn das Radrennen auf den Hauptstraßen läuft, fahren natürlich auch viele Fernsehkameras mit. Besonders in den kleineren Städten wie Meerbusch oder Erkrath wiesen die Befragten darauf hin, dass endlich auch mal ihre Stadt im Rampenlicht stehen wird - und nicht immer nur Düsseldorf.

Bürger besorgt wegen der Kosten

Doch immer wieder sind auch skeptische Stimmen zu hören. Vor allem die Kosten werden als Argument gegen den Grand Départ zitiert. Die Menschen in der Region fragen sich, ob man das viele Geld nicht sinnvoller einsetzen könnte, etwa für die Kultur. Denn die Tour de France sei ja für die einzelnen Städte nach wenigen Minuten vorbei, wenn das Feld der Radler den Ort passiert habe. Auch die vielen Doping-Skandale der Vergangenheit lassen die Tour für die Befragten in einem zweifelhaften Licht erscheinen.

Präsentation des Café Vélo in Düsseldorf FOTO: Cadman

Tour-Kritiker fanden sich bei dieser Umfrage besonders in Ratingen und Gerresheim. Ein Grund könnte sein, dass dort das "Race am Rhein" durch einige Informations- und Organisationspannen für viele Schwierigkeiten gesorgt hat. Viele Ratinger hatten sich extrem geärgert. Für Aufsehen sorgte auch, dass einem Reitstall die Zufahrten blockiert wurden. In Düsseldorf ärgerten sich viele über die Abschleppaktionen.

In diesem Artikel haben wir ein Umfrage-Tool eingebaut. Stimmen Sie ab: Freuen Sie sich auf die Tour de France in Ihrer Stadt?

Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Tour de France 2017: Das denkt die Region Düsseldorf über den Grand Depart


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.