| 16.21 Uhr

Tour de France 2017
"Düsseldorf wird Welthauptstadt des Radsports sein"

Tour de France - "Düsseldorf wird Welthauptstadt des Radsports sein"
Zur besseren Ansicht der ersten Etappe bitte auf die Grafik klicken. FOTO: Tour de france
Düsseldorf. Die Tour de France startet 2017 in Düsseldorf mit einem Kampf gegen die Uhr über 13 Kilometer. In Düsseldorf gaben Tour-Chef Christian Prudhomme und Düsseldorfs Oberbürgermeister Thomas Geisel weitere Details zum Grand Depart bekannt.  Von Martin Beils

Der letzte Deutschland-Start der Tour fand 1987 in West-Berlin statt. "Die größten Ehren der Tour de France hat die deutsche Öffentlichkeit im nächsten Jahrzehnt erlebt, aber auch ihre größte Enttäuschung, die dazu führte, dass sie sich von der Tour abgewandt hat", stellte Tour-Chef Christian Prudhomme fest, ohne Jan Ullrich, den Sieger von 1997 namentlich zu nennen. "Die Deutschen haben die Höhen und Tiefen unseres Sports widergespiegelt wie niemand sonst. Und sie haben dabei eine neue Generation erfolgreicher Fahrer hervorgebracht. Darunter André Greipel, Marcel Kittel, John Degenkolb und Tony Martin."

Fotos: Pressekonferenz zum Tour Start 2017 in Düsseldorf FOTO: dpa, mjh fdt

Prudhomme weiter: "Düsseldorf wird beim Grand Départ die Welthauptstadt des Radsports sein." Er verwies auf die Erfolge deutscher Rennfahrer bei den zurückliegenden Frankreich-Rundfahrten. In Person von Marcel Kittel, André Greipel, Tony Martin und Simon Geschke hat Deutschland in den vergangenen fünf Jahren so viele Etappen gewonnen wie Athleten aus keiner anderen Nation.

Oberbürgermeister Thomas Geisel (SPD) freute sich besonders, dass der fünfmalige Tour-Sieger Bernard Hinault zur Delegation des Tour-Veranstalters ASO gehörte. Der Bretone war zum ersten Mal in der Landeshauptstadt. Geisel: "Ich hoffe, das ist der Beginn einer wunderbaren Freundschaft zwischen Bernard Hinault und Düsseldorf."

Die zweite Etappe der Tour de France führt von Düsseldorf nach Mettmann. FOTO: Tour de france

Die Tour de France soll 2017 mit einem 13 Kilometer langen Einzelzeitfahren durch Düsseldorf starten. "Das ist der Jackpot", sagte Radprofi Tony Martin in einem Einspielfilm, der während der Pressekonferenz gezeigt wurde, "es ist für mich das höchste der Gefühle, dass es mit einem kurzen Zeitfahren losgeht. Ich werde alles dafür tun, dass ich dann ins Gelbe Trikot gelange."

Rennfahrer Marcel Kittel sagte: "Der Start in Düsseldorf, das ist ja wirklich cool. Es ist ja nicht selbstverständlich, dass das in meiner Karriere noch stattfindet." Kollege Simon Geschke hofft, "dass die deutschen Radsportfans eine Riesenparty feiern werden".

Fotos: "Tour de France - Das goldene Zeitalter" FOTO: Presse Sports

Gestartet wird vor der Messe, wo sich auch die Büros der Rennorganisation und das Pressezentrum befinden werden. Nachdem die Rennstrecke erst entlang des Rheins führt,  überqueren die Radsportler an der Oberkasseler Brücke den Fluss. Über den Kaiser-Wilhelm Ring im Linksrheinischen und die Rheinkniebrücke geht es dann zurück in Richtung Königsallee. 

Die zweite Etappe wird auch in Düsseldorf starten und führt dann nach Erkrath und Mettmann. 

Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Tour de France - "Düsseldorf wird Welthauptstadt des Radsports sein"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.