| 00.00 Uhr

Düsseldorf
Tour de France kostet Stadt wohl weniger als gedacht

Düsseldorf. Die Stadtspitze geht davon aus, dass das Gastspiel der Tour de France in Düsseldorf deutlich günstiger wird als beim Ratsbeschluss im November geschätzt. In der aktualisierten Budgetplanung, die im Rat vorgestellt wurde, sind die Gesamtkosten für die Stadt mit 3,2 Millionen Euro angegeben - drei Millionen weniger als ursprünglich veranschlagt. Das ist vor allem eine Folge von erheblich höheren Einnahmen durch Sponsoren und Merchandising. "Die erste Schätzung war sehr konservativ¨, sagte Oberbürgermeister Thomas Geisel.

Die Tour-Gegner CDU und FDP hatten mehrere Anfragen zu den Kosten eingereicht. Dabei ging es unter anderem darum, auf welche Weise die Stadtverwaltung bisherige Kosten beglichen hat. Kämmerin Dorothee Schneider berichtete, dass Restmittel aus anderen Töpfen umgewidmet wurden. Für Monika Lehmhaus (FDP) eine Zweckentfremdung. "Von Transparenz kann keine Rede mehr sein¨, befand sie. Am Ende der Debatte gab Martin Volkenrath (SPD) eine persönliche Erklärung ab und kritisierte "Erbsenzählerei¨ der Tour-Kritiker. Die sind nicht besänftigt: CDU-Fraktionschef Rüdiger Gutt fordert, dass der Rat über den Kostenplan in der kommenden Sitzung entscheidet.

(arl)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Düsseldorf: Tour de France kostet Stadt wohl weniger als gedacht


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.