| 13.16 Uhr

Düsseldorf
Touristen geben 108 Euro pro Tag aus

Düsseldorf: Touristen geben 108 Euro pro Tag aus
FOTO: Radowski
Düsseldorf. In den vergangenen Jahren hat die Zahl der Besucher in Düsseldorf einen Rekord nach dem anderen gebrochen. Dabei haben Städteurlauber im Vergleich zu Geschäftsreisenden aufgeholt. Ein Großteil bucht die Reise über das Internet. Von Sonja Schmitz

Nahezu ausgebuchte Hotels sind in einer Messestadt nichts Ungewöhnliches. Neu ist allerdings, wenn die Stadt voll mit Besuchern ist, aber gerade überhaupt keine Messe stattfindet. Das war im vorigen September an zwei Wochenenden in Düsseldorf der Fall, wie Eva-Maria Illigen-Günther, Geschäftsführerin des Stadtmarketings (DMT), bestätigt. "Die Hotels waren hervorragend gebucht. Jeder verfügbare Stadtführer war im Einsatz." Ein Zeichen dafür, dass Düsseldorf bei Städtetouristen gefragt ist wie nie.

Auch die jährlichen neuen Rekorde bei Übernachtungszahlen - im vorigen Jahr lag die Zahl erstmals bei 4,5 Millionen - sprechen dafür, dass der Anteil der Urlauber im Vergleich zu Geschäftsreisenden stetig gestiegen ist. Bei der DMT geht man derzeit davon aus, dass private Reisen einen Anteil von 37 Prozent ausmachen. Bei dem Ausbau dieses Segments spielt die Weiterentwicklung der Internetseite für das Stadtmarketing eine wichtige Rolle. "Durch Suchmaschinenoptimierung sind unsere Google-Rankings gestiegen. Das ist ein kontinuierlicher Prozess", sagt Illigen-Günther.

Das sagen Touristen aus aller Welt über Düsseldorf FOTO: Kristina Thelen

Laut der Marktforschung von Qualitätsmonitor Deutschland-Tourismus buchen 62 Prozent der Düsseldorf-Touristen ihre Reise über ein Internetportal. Diese und andere Ergebnisse der Marktforscher helfen der Stadt, Düsseldorfs Besucher und deren Bedürfnisse genauer kennenzulernen und die Angebote noch besser darauf abzustimmen. Und sei es nur in Details. So wird beispielsweise derzeit die Webseite www.duesseldorf-tourismus.de noch einmal farblich überarbeitet. Das vorherrschende Rot wird dann nur gezielt für Bereiche der Aktion eingesetzt (im Fachjargon "call to action" genannt), zum Beispiel für Buchungen. Dies erleichtert die Nutzung und fördert die Akzeptanz, ist man bei der DMT überzeugt. Ein ebenso wichtiges Detail sei, dass die Internetnutzer für Nachfragen einen telefonischen Ansprechpartner haben.

Mehr Städtetouristen strömen seit einiger Zeit auch aus Großbritannien in die Landeshauptstadt. Dazu wurde für den Besuch auf dem Weihnachtsmarkt auf der englischen Webseite der Deutschen Bahn geworben. Außerdem hatte die DMT gemeinsam mit dem Flughafen und der Fluggesellschaft Germanwings bei dem privaten Londoner Sender "Smooth Radio" Werbespots geschaltet. Nicht zuletzt werden als Multiplikatoren auch die Social-Media-Kanäle genutzt. So liegen die Briten im Düsseldorfer Übernachtungsranking auch mit 187 000 Übernachtungen (plus 13,1 Prozent) ganz vorn, gefolgt von den Niederländern. Allein im Monat Dezember hatten im vorigen Jahr die Buchungen von Besuchern aus Großbritannien um 22,4 Prozent zugelegt. Unterstützt wird das Interesse dieser Zielgruppe durch die guten Flugverbindungen. Direkte Verbindungen nach Düsseldorf gibt es in zahlreichen großen Städten des Vereinigten Königreichs.

Das sind die kuriosesten Andenken aus Düsseldorf FOTO: Kristina Thelen

Darüber hinaus hat sich die Stadt mit der Größten Kirmes am Rhein als touristisches Highlight zum Ziel gesetzt, im Hochsommer internationales Publikum in die Stadt zu ziehen. Während im Juli 2010 die Zahl der Übernachtungen bei 295 000 lag, war sie 2014 auf nahezu 360 000 gestiegen. Aber auch ein Besuch im späten Frühjahr zum Japan-Tag ist eine Reise nach Düsseldorf wert - wenn die richtigen Menschen davon erfahren.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Düsseldorf: Touristen geben 108 Euro pro Tag aus


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.