| 00.00 Uhr

Düsseldorf-Süd
Trainer-Wechsel bei Wersten 04

Düsseldorf-Süd: Trainer-Wechsel bei Wersten 04
2010 spielte Dirk Engels (li.) noch für den Landesligisten VfL Benrath und wurde damals beim Südcup gegen den SFD eingesetzt. FOTO: vam
Düsseldorf-Süd. Alfred Glubisz hat sein Amt an Schwiegersohn Dirk Engels übergeben. Wenn die Mannschaft den Wiederaufstieg in die Kreisliga A schafft, könnten einige Spieler vom VfL Benrath und dem Bezirksligaaufsteiger SG Benrath-Hassels kommen. Von Helmut Senf

Es brodelt in der Gerüchteküche. Angesichts des Saisonendes wird über personelle Änderungen bei den Südclubs heftig diskutiert. Im Mittelpunkt von Spekulationen steht der B-Kreisligist SV Wersten 04, wo Trainer Alfred Glubisz sein Amt an seinen Schwiegersohn Dirk Engel vererben wird. "Man soll jungen Leuten eine Chance geben", bestätigt Werstens Seniorenobmann Dieter Lukas diese Personalie. Dem ehemaligen Offensivspieler, der in seiner aktiven Zeit sowohl in Wersten als auch beim VfL Benrath tätig war, soll Peter Gonzales als Co-Trainer zur Seite stehen. Glubisz, der das Traineramt xxx von Dirk Röpke übernommen hatte, will den 04ern als Berater die Treue halten. Von seiner Mannschaft soll sich Glubisz, der schon im Urlaub ist, bereits verabschiedet haben.

Sollte der Tabellenführer direkt oder über den Umweg Relegation den Aufstieg in die Kreisliga A schaffen, dürfte sich der Club über hochkarätigen Zuwachs freuen. Mit Sascha Hermanns und Dennis Kronenberg werden zwei routinierte Ex-Landesligaspieler mit den Werstenern in Verbindung gebracht. Beide Akteure verlassen den Bezirksliga-Aufsteiger SG Benrath-Hassels nach einjährigem Engagement zum Saisonende ebenso definitiv wie Tim Würde und Marco Schulte, die ebenfalls mit den Werstenern im Gespräch sein sollen. Vom derzeit abstiegsbedrohten Landesligisten VfL Benrath wechseln, wie zu hören ist, die Abwehrspieler Patrick Breidohr und Swan Oehme zu den 04ern. Damit würden die 04er in der Meisterschaftsrunde 2017/18 eine namhafte Defensivkette aufbieten können, die von der Konkurrenz schwer zu knacken sein dürfte. Auch für die Offensive ist Verstärkung zu erwarten: Tim Stemmer soll vom VfL nach Wersten zurückkehren, wo er einst gemeinsam mit Dennis Hanuschkiewitz ein torgefährliches Angriffs-Duo bildete. "Diese Zugänge sind noch nicht spruchreif", betont Lukas allerdings. "Priorität hat für uns der Aufstieg, den wir am Sonntag perfekt machen wollen."

FOTO: Günter von Ameln

Auch über einen Wechsel von Mike Neuen und Fred Adomako zu den 04ern ist spekuliert worden. VfL-Trainer Stoffels bestätigt jedoch: "Beide Spieler haben bei uns fest zugesagt." Sicher hingegen ist, dass Paul Hoffmeister, der sich dem VfL in der laufenden Saison angeschlossen hatte, sein Engagement im Sommer beenden wird, weil der 22-Jährige wegen seines Studiums in die USA zurückkehrt. Auch Abwehrrecke Martin Eckert muss aus diesem Grund sportlich kürzer treten. "Ich hoffe aber, dass wir in einem halben Jahr wieder auf ihn zurückgreifen können", erklärt Stoffels. Ren Kimura und Cem Olgar kehren dem Traditionsclub mangels Spielpraxis den Rücken.

Auf neue Namen müssen sich die Fans zukünftig auch beim TSV Urdenbach einstellen. Mike Kütbach wird als neuer Coach einige seiner Garather Ex-Spieler mit zum Ligarivalen nehmen. Über die Liste der neuen Urdenbacher herrscht aktuell aber noch Stillschweigen.

Auch Dennis Kronenberg (SG Benrath-Hassel, l.) und Swan Oehme (VfLBenrath) werden mit Wersten 04 in Verbindung gebracht. FOTO: Orthen/Von Ameln
Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Düsseldorf-Süd: Trainer-Wechsel bei Wersten 04


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.