| 00.00 Uhr

Düsseldorf-Süd
TSV-Trainer stellt Forderungen an das Kollektiv

Düsseldorf-Süd. Nach der sehr schlechten Leistung am Wochenende in Hochdahl könnte der TSV Urdenbach mit einem Sieg über den Aufstiegskandidaten Tus Gerresheim in der Kreisliga A für Wiedergutmachung sorgen. Dazu wäre eine deutliche Leistungssteigerung gegenüber der Vorwoche erforderlich. Da die Gerresheimer im Kampf um den Aufstieg jeden Zähler benötigen, werden sie alles daran setzen, selbst einen Dreier zu landen. TSV Urdenbach - TuS Gerresheim (Sonntag 15 Uhr, Platzanlage Wörmannstraße). Beide Teams sind Tabellennachbarn. Sie trennen aber zwölf Punkte (der Dritte Gerresheim hat 53 Zähler auf dem Konto, der TSV als Vierter weist 41 Punkte auf). Verzichten muss TSV-Trainer Mike Kütbach auf Andre Zighan, Maurice Strohfeldt, Nils Gruben, Kevin Heldt, Marc Daehne und Oliver Schilbock.

"Für mich ist das Ergebnis zweitrangig. Ich möchte nur sehen, dass das Team an die Grundtugend, ein Kollektiv zu sein, wie in den Wochen zuvor wieder anknüpft und zur alter Stärke zurück findet", sagt der Coach noch. In der Hinrunde verloren die Urdenbacher nur knapp mit 1:2 in Gerresheim. Ein Remis wäre schon ein Erfolg für die Gastgeber.

(ko-)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Düsseldorf-Süd: TSV-Trainer stellt Forderungen an das Kollektiv


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.