| 00.00 Uhr

Modegeschäft in Düsseldorf
"Twin-Set" im Kö-Bogen plötzlich geschlossen

Modegeschäft in Düsseldorf: "Twin-Set" im Kö-Bogen plötzlich geschlossen
Die Schaufenster bei Twin-Set sind zugeklebt. FOTO: pfw
Düsseldorf. Von einem Tag auf den anderen sind die Schaufenster mit Herzchenpapier zugeklebt: Das Modegeschäft Twin-Set im Kö-Bogen hat geschlossen. Aus dem Umfeld des Ladens heißt es, die teure Lage habe sich nicht rentiert. Von Nicole Lange

Das italienische Label residierte in den Libeskind-Bauten. Jetzt heißt es, es suche angeblich nun direkt an der Königsallee neue Flächen. Twin-Set hatte den Laden erst 2014 übernommen, nachdem das Modegeschäft Strenesse ausgezogen war. Im Juni hatte zudem die Modemarke Laurèl (musste 2016 Insolvenz anmelden) ihren Shop im Kö-Bogen geschlossen. Dort ist bereits ein Nachmieter gefunden, dessen Namen die Vermieter allerdings noch nicht nennen wollen.

Beim Kö-Bogen fürchtet man nicht, dass die Lage am Nordende der Kö ihre Anziehungskraft verlieren könnte. "Für einige Labels zeichnet sich die Lage sehr aus, wie beispielsweise für Apple oder Breuninger", betont eine Sprecherin des Kö-Bogens.

Die hohen Mieten an dieser Stelle könnten ein Grund sein, warum Geschäfte in schwierigeren Zeiten schneller die Reißleine ziehen als anderswo. Über Miethöhen sprechen die Verwalter des Kö-Bogens offiziell nicht. Diese dürften sich aber zumindest in der Nähe der Spitzenwerte an der Kö bewegen. Dort werden für optimal geschnittene Läden bis zu 280 Euro je Quadratmeter gezahlt. Wer Nachmieter von Twin-Set wird, ist bisher nicht bekannt. Die Kö-Bogen-Sprecherin sagte, es gebe viele Interessenten, "aber es muss ja auch vom Konzept her passen". Daher könne die Entscheidung dauern.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Modegeschäft in Düsseldorf: "Twin-Set" im Kö-Bogen plötzlich geschlossen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.