| 00.00 Uhr

Düsseldorf
U-Bahn-Stationen werden nachgebessert

Düsseldorf. Stadt und Rheinbahn lassen an vier Bahnhöfen Schäden beheben und alte Geräte austauschen. Deshalb stehen in den nächsten Wochen nicht alle Zugänge und nicht alle Ebenen wie gewohnt zur Verfügung:

Steinstraße Die Rolltreppen zur Erdoberfläche stammen aus dem Jahr 1988 und werden deshalb turnusmäßig getauscht. In der Nacht zu gestern wurde eine der mehr als sechs Tonnen schweren Treppen mit einem Tieflader geliefert und an ihren neuen Platz gebracht. Der Aufgang zur Westseite der Berliner Allee ist deshalb gesperrt. Die Rheinbahn hat die Treppe in einer großen Bestellung mit anderen Verkehrsbetrieben geordert und deshalb einen geringen Preis bezahlt. Er liegt bei rund 300.000 Euro.

Benrather Straße Der hohe Grundwasserstand vor kurzer Zeit hat zu Haarrissen in den Betonaußenwänden der Station geführt. Diese Mängel werden nun durch Hochdruck-Injektionen behoben. Dafür mussten Teile des Kunstwerks von Thomas Stricker abgebaut werden. Der Schweizer hatte Bildschirme angebracht und darauf einen dreidimensionalen Flug durch unser Sonnensystem simuliert. Die Arbeiten dauer voraussichtlich drei Wochen, dann werden die Medienwände wieder aufgebaut.

Pempelforter Straße/Schadowstraße An diesen beiden Bahnhöfen fallen die Schäden im Beton kleiner aus, deshalb sind die Einschränkungen auch nicht so groß. An der Pempelforter Straße muss die Rolltreppe vom südlichen Bahnsteig kurzfristig gesperrt werden. Der Stadt entstehen an den drei neuen Bahnhöfen keine zusätzlichen Kosten, weil es sich um Mängelbeseitigungen der ausführenden Firmen handelt.

(hdf)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Düsseldorf: U-Bahn-Stationen werden nachgebessert


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.