| 00.00 Uhr

Name und Nachricht
Udo Adam Bonn bleibt Chef der Linken

Name und Nachricht: Udo Adam Bonn bleibt Chef der Linken
Udo Adam Bonn. FOTO: Die Linke
Düsseldorf. Zuletzt kämpfte er für seine Partei um ein Direktmandat und für den neuen Bundestag, nun wurde Udo Adam Bonn von der Linken in seinem Amt als Vorsitzender des Düsseldorfer Kreisverbandes bestätigt. Von Laura Ihme

Mit 91 Prozent der Stimmen wählten die Mitglieder den 64-Jährigen am Samstag erneut zum Sprecher des Vorstandes. Auch seine Kollegin Natalie Meisen (24) wurde mit 66 Prozent der Stimmen wieder in das Amt der Sprecherin des Vorstandes gewählt. Ebenfalls in der Führungsriege des Kreisverbandes: Annette Koustas (Geschäftsführerin), Peter Kirchner (Schatzmeister), Malin Becker, Heidemarie Behrens, Dana Morisse, Marcel Bauer, Olaf Nordsieck, Thomas Obst und Martin Wähler.

Udo Bonn beschäftigt politisch in Düsseldorf vor allem die Situation der von Kündigung bedrohten Reinigungskräfte am Flughafen. Die Dienstleistungsfirma Klüh will alle 168 Reinigungskräfte am Airport bis Ende des Jahres entlassen. Bonn verurteilt das und unterstützt Streiks der Belegschaft. Auch will er Oberbürgermeister Thomas Geisel (SPD) in die Pflicht nehmen. Als Vorsitzender des Aufsichtsrats hätte er Einfluss auf die Sache nehmen können, so Bonn.

Bonns Themen haben gerade Hochkonjunktur. Die Frage der verkaufsoffenen Sonntage und die damit verbundene Lage der Arbeitnehmer beschäftigen die Gerichte. In den vergangenen Wochen hatte die Gewerkschaft Verdi bereits erfolgreich gegen die Öffnungen in einigen Stadtteilen geklagt. Noch ein Beispiel: der Streit um die Frage, ob die Stadt ihre Anteile an den Sana-Kliniken verkauft. Privatisierung bedeute eine Verschlechterung für Belegschaft und Patienten, sagen die Gegner. Der Stadtrat stimmt am 14. Dezember über den Verkauf ab. Bonns Fraktion wird wohl dagegen votieren.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Name und Nachricht: Udo Adam Bonn bleibt Chef der Linken


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.