| 14.07 Uhr

Mindestens sieben weitere Delikte
Uhrendiebstahl: 39-Jähriger identifiziert

Nach einem Uhrendiebstahl im Februar bei einem Juwelier an der Oststraße ist der Täter identifiziert worden. Es handelt sich um einen 39-Jährigen Mann aus dem Rheinland. Der Beschuldigte, der sich seit Ende Februar im offenen Strafvollzug befand, wurde festgenommen und befindet sich in Haft.

Nach den Ermittlungen der Polizei werden dem Dieb mindestens sieben weitere Diebstähle vorgeworfen. Die Tatorte lagen in Düsseldorf, im Ruhrgebiet und im Bergischen Land.

Nach den Veröffentlichungen des Fotos aus der Überwachungskamera in der Tagespresse erkannten Ladendetektiv aus Düsseldorf den Mann wieder. Nach dem Vergleich mit den polizeilichen Lichtbildern stand schnell fest, dass es sich um den 39-Jährigen handelte.

Der Beschuldigte war nämlich bereits am 9. Februar bei einem Ladendiebstahl (Jacken im Wert von 2000 Euro) in der Landeshauptstadt ertappt worden. Personalien wurden damals festgestellt und waren somit bekannt. Die Ermittlungen der Kripo zusammen mit dem Juwelierwarndienst ergaben, dass der Beschuldigte außerdem bei einem Juwelier in Recklinghausen (Ringe im Wert von 8000 Euro), in Bottrop (Uhren im Wert von 23000 Euro), und bei drei versuchten Schmuckdiebstählen in Wuppertal aktiv war.

Der Beschuldigte fühlte sich offensichtlich ziemlich sicher und trat wegen bereits bestehender Strafen am 24. Februar in einer JVA den offenen Strafvollzug an. Nun sitz er dauerhaft in einer andern JVA.

(ots)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mindestens sieben weitere Delikte: Uhrendiebstahl: 39-Jähriger identifiziert


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.