| 00.00 Uhr

Düsseldorf
UPS-Chef Sportolari will Cellist Beckmann helfen

Düsseldorf: UPS-Chef Sportolari will Cellist Beckmann helfen
Thomas Beckmann weist Kritik an dem Finanzgebaren seines Vereins "Gemeinsam gegen Kälte" zurück. Er habe keine Fehler gemacht. FOTO: Sven-Sebastian Sajak
Düsseldorf. Der Deutschland-Chef des Paketdienstes UPS, Frank Sportolari, kündigt Unterstützung für Thomas Beckmann und den Obdachlosenhilfsverein "Gemeinsam gegen Kälte" an, der wegen seiner Spendenpraxis in der Kritik steht.

Sportolari, selbst Vereinsmitglied, will sich nach Ostern mit dem Musiker zusammensetzen und sich die Zahlen anschauen. Dann ist Beckmanns aktuelle Tournee beendet.

Der US-Amerikaner, der seit 2011 als Generalbevollmächtigter das Deutschland-Geschäft des Konzerns leitet, sieht Handlungsbedarf. Dies habe man bereits auf der Vereinssitzung am Aschermittwoch besprochen, als das schlechte Ergebnis für 2015 bekannt wurde. "Der Verein muss effizienter werden und einige Sachen anders machen", sagt Sportolari. Außerdem müsse man die Finanzen besser darstellen. "Wir werden für Transparenz sorgen", kündigt er an. Auch das Spendenaufkommen müsse man erhöhen. Dabei soll Beckmann Hilfe von der UPS Foundation erhalten, zu deren Zielen die Beratung von gemeinnützigen Organisationen zählt.

Sportolari betont, dass die direkte Hilfe für Obdachlose nur einer der Vereinszwecke sei. Laut Satzung verfolgt "Gemeinsam gegen Kälte" auch kulturelle Zwecke. "Die Konzerte von Thomas Beckmann sind in sich ein Vereinszweck", sagt Sportolari. Durch die Organisation entstünden hohe Kosten. Zweifel an der Integrität des Cellisten hat der US-Amerikaner nicht.

Thomas Beckmann selber weist Kritik an dem Finanzgebaren seines Vereins "Gemeinsam gegen Kälte" zurück. 

(arl)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Düsseldorf: UPS-Chef Sportolari will Cellist Beckmann helfen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.