| 00.00 Uhr

Verantwortung fürs Personal

Düsseldorf. Dass auf der Internetseite des BLB unter den Renommierprojekten das Düsseldorfer Polizeipräsidium schon lange nicht mehr aufgeführt ist, darf angesichts der Bauhistorie nicht verwundern. Wenn man bedenkt, dass der BLB mit Steuergeldern Landeseigentum baut, saniert oder verfallen lässt (wie die Ulmer Höh), dann ist die Geschichte des Polizeipräsidiums längst von der Posse zur Groteske geworden. Und sie ist nicht einmal ein Einzelfall, auch in Mönchengladbach ruht derzeit der Präsidiumsbau.

Vom Steuergeld-Aspekt einmal abgesehen: Wenn sich ein Land einen Baubetrieb leistet, der mit unerschütterlichem Gleichmut Landesbeamten zumutet, über Jahre auf einer Großbaustelle zu arbeiten (und die Polizei hat nun auch nicht gerade anspruchslose Jobs), dann zeugt das von Verantwortungslosigkeit gegenüber dem eigenen Personal.

Stefani.geilhausen @rheinische-post.de

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Verantwortung fürs Personal


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.