| 00.00 Uhr

Sieben Feuer in Düsseldorf
Verdächtiger nach Brand-Serie vorerst wieder auf freiem Fuß

Autos angezündet - Brandserie in Düsseldorf
Autos angezündet - Brandserie in Düsseldorf FOTO: Christoph Schroeter
Düsseldorf. Die Ermittlungen zu den sieben Bränden in Düsseldorf in einer Nacht dauern an. Ein Mann, der am Morgen in der Nähe der Brände angetroffen worden und auf der Polizeiwache vernommen worden war, wurde wieder freigelassen.

Die Verdachtsmomente gegen ihn konnten nicht erhärtet werden, sagte ein Polizeisprecher auf Anfrage unserer Redaktion. Der Mann sei aber nicht ganz aus dem Fokus, die Ermittlungen liefen auch in diese Richtung weiter, so der Sprecher. Details wollte er aus ermittlungstaktischen Gründen nicht nennen. Die Polizei geht von Brandstiftung aus.

Bei der Feuer-Serie waren Montagnacht zwischen 4 und 6 Uhr sechs Fahrzeuge und ein Altkleidercontainer an vier Tatorten in Bilk, Friedrichstadt und Unterbilk abgebrannt. Der Sachschaden wird auf rund 200.000 Euro geschätzt. An der Kreuzung Merowingerstraße/Am Steinberg brannten zwei Pkw ab, auf dem benachbarten Gelände der Rheinbahn ein Wohnmobil und ein Wohnwagen. Auf dem Parkdeck der Heinrich-Heine-Universität wurde wenig später ein weiteres Auto Opfer der Flammen, ein sechstes folgte an der Zimmerstraße in Friedrichstadt.

Schließlich ging bei der Feuerwehr noch telefonisch die Meldung ein, dass am Florapark in Unterbilk ein Altkleidercontainer brenne. Die Polizei hat einen Gutachter eingeschaltet. Es gilt als wahrscheinlich, dass es sich wegen der Nähe der Tatorte um ein und denselben Täter handelt. Hinweise werden unter Telefon 8700 entgegengenommen.

(dr)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Sieben Feuer in Düsseldorf: Verdächtiger nach Brand-Serie vorerst wieder auf freiem Fuß


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.