| 00.00 Uhr

Düsseldorf
Verein bringt Interessierten die vietnamesische Kultur nah

Düsseldorf. Die deutsche vietnamesische Freundschaftsgesellschaft bringt seit vier Jahrzehnten vietnamesische Kultur nach Deutschland. Mit einer Ausstellung im Geschwister-Scholl-Gymnasium in Bilk erinnerte sie jetzt an die Anfänge, zeigte alte Plakate aus der Zeit des Vietnamkriegs. Der Vorsitzende der Freundschaftsgesellschaft, Günter Giesenfeld, zeigte einen Reisefilm, den er vor 40 Jahren in Vietnam gedreht hat. "Ich wollte die kulturellen Eindrücke festhalten", sagt er. Ehrengast war der vietnamesische Botschafter Doan Xuang Hung.

Die in Düsseldorf gegründete Vereinigung ist inzwischen bundesweit vertreten und hat 365 Mitglieder. Eine wichtige Aufgabe sehen diese darin, Interessierten die vietnamesische Literatur näherzubringen. "Vietnam ist ein Land mit einer langen, wechselhaften Geschichte", betont der stellvertretende Geschäftsführer Stefan Kühner, der seit 30 Jahren im Vorstand sitzt. "Und als Laie erfährt man durch die Literatur sehr viel über die Kultur", fügt Marianne Ngo, Mitglied seit den 80er Jahren, hinzu. Deshalb hat vor allem Günter Giesenfeld Romane, Novellen und Gedichtbände aus dem Vietnamesischen ins Deutsche übersetzt. Zudem unterstützt die Gesellschaft Hilfsprojekte in Bereichen wie Erziehung, Medizin oder Bildung und organisiert Partnerschaften zwischen deutschen und vietnamesischen Institutionen. Mitglieder können auch an Studienreisen nach Vietnam teilnehmen.

(insm)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Düsseldorf: Verein bringt Interessierten die vietnamesische Kultur nah


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.