| 00.00 Uhr

Kolumne Auf Ein Wort
Verrückter Gottessegen

Düsseldorf. An Gottes Segen ist alles gelegen": Dieser Satz rahmt das Wandbild aus der Nachkriegszeit am Schulbau an der Prinz-Georg-Straße. Und während ich an der Ampel warte, betrachte ich es mehrfach täglich: Neun Piktogramme bilden ein Rechteck und umschreiben in den Ecken den bäuerlichen, akademischen, handwerklichen und musischen Bildungsbereich.

Sie werden von christlichen Zeichen, die ein Kreuz bilden, gehalten: die vertikale Achse mit den Zeichen der Heiligen Dreifaltigkeit (Sohn, Heiliger Geist, Vater), die horizontale links mit zwei Fischen, rechts mit einem Weinstock, die auf Taufe und Eucharistie und auf die Verbundenheit mit Jesus Christus verweisen. Die Mitte des Kreuzes zeigt die Heilig Geist Taube. Und ich denke: Wow, was für ein Statement mitten im Alltag! Was wird mir da täglich auf meinem Arbeitsweg, in mein Leben mitgegeben!

Um Segen geht es besonders in den Tagen vor Christi Himmelfahrt, die kirchlich traditionell als Bitttage begangen werden. In meiner ländlichen Kindheit fanden abends Prozessionen mit Feldersegnung statt. Mir war das suspekt, hatte ich doch in der Schule gelernt, wie das mit dem Wetter geht und konnte mir nicht vorstellen, dass das Ganze "was bringt". Aber: Es hatte auch etwas Geheimnisvolles, Gottvertrauendes, wie sich das kleine Trüppchen erwachsener, daher vernünftiger Leute auf den Weg machte, den Segen mit mir unverständlichen Gebeten und alten Liedern zu erbitten, ja zu beschwören. Der Sommer war dann natürlich wie er war: für die Ernte mal besser, mal schlechter. Diese Mischung aus Zweifeln und Gottvertrauen lässt mich bis heute nicht los.

Und wenn ich nach einem in meinen Augen misslungenen Tag an der Ampel warte, das Wandbild sehe, kann es mich kindlich ärgern: Toll, Gott. Danke für deinen "Segen".

Und doch: Ich glaube tief, dass dieser Gottessegen alles ist: Leben wie Tod umfasst, weil dieser Gott ist und mit seinem Segen mein Leben genau an diesem Tag verändert. Ganz schön verrückt, irgendwie, jeden Tag.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kolumne Auf Ein Wort: Verrückter Gottessegen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.