| 00.00 Uhr

Düsseldorf
Viele Straßen haben noch Schlaglöcher

So sehen die Löcher auf Düsseldorfs Straßen aus
So sehen die Löcher auf Düsseldorfs Straßen aus FOTO: Hans-Juergen Bauer (hjba)
Düsseldorf. Auf vielen Düsseldorfer Straßen werden die für dieses Jahr geplanten Reparaturen nicht umgesetzt. Nur ein Drittel der 33 für 2015 aufgelisteten Instandsetzungsmaßnahmen werden bis Jahresende realisiert. Von Denisa Richters

Das geht aus der Antwort des Verkehrsdezernenten Stephan Keller auf eine Anfrage der CDU im Fachausschuss hervor. Keller betonte allerdings, dass auf solchen Listen immer mehr Projekte aufgeführt werden, als dann tatsächlich realisiert werden. Es handle sich nur um eine Auswahl möglicher Maßnahmen, deren Summe die zur Verfügung stehenden Finanzmittel übersteige. Änderungen bei der Priorisierung seien möglich, eine Abarbeitung der kompletten Liste aber nicht vorgesehen.

Marode Brücken, Straßen, Gleise: Hier geht NRW kaputt FOTO: dpa, frk kno frk fpt

Andreas Hartnigk (CDU) bezog sich auf die Einsparungen in diesem Bereich im laufenden Haushalt, "im Etat-Entwurf 2016 ist erneut um 150.000 Euro gekürzt worden, das ist ein Risiko für Verkehrsteilnehmer". Keller wies das von sich, eine Gefahr bestehe nicht. Zwar sei auch das Dezernat und somit auch der Bereich Straßen von der pauschal vom Kämmerer vorgeschriebenen Kürzung von 3,4 Prozent betroffen, dennoch werde der Ansatz für Instandhaltung von Straßen für das Jahr 2016 auf, 2,46 Millionen Euro erhöht.

Zu den bisher 2015 sanierten Straßen gehören Keller zufolge die Hofgartenrampe in der Altstadt, Rather Straße und Wirmerstraße in Derendorf, in Golzheim die Paul-von-Hase-Straße und die Erwin-von-Witzleben-Straße, Im Rottfeld in Düsseltal, Auf den Kuhlen in Hamm, die Kalkstraße in Wittlaer und die Werstener Friedhofstraße. Noch in diesem Monat sollen die Heinrich-Ehrhardt-Straße in Derendorf und Schiessstraße in Heerdt folgen.

In diesem Schlagloch kann man baden gehen FOTO: Arturas Artiusenka, Eurika Balciute/Z999

Mit diesen elf Maßnahmen sei das vorgesehene Budget in diesem Jahr erschöpft, sagte Keller. Der Ansatz im Haushaltsentwurf 2016 sei ausreichend, um die Verkehrssicherheit aufrecht zu erhalten. Laut der Gemeindeprüfungsanstalt NRW sei das Düsseldorfer Straßennetz im Vergleich zu anderen Städten als gut zu bezeichnen. Jedoch gebe es den Hinweis, in den nächsten Jahren für den Unterhalt von Straßen ausreichend Mittel zur Verfügung zu stellen, andernfalls könne das die Substanz nachhaltig schädigen und höhere Sanierungskosten nach sich ziehen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Düsseldorf: Viele Straßen haben noch Schlaglöcher


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.