| 00.00 Uhr

Kolumne Auf Ein Wort
Vielfalt ist ein Reichtum

Düsseldorf. Aus unseren Kirchen und Konzertsälen ist sie kaum wegzudenken: die Orgel, die auch als die Königin der Instrumente bezeichnet wird. Der kommende Sonntag ist ein großer Festtag für die Pfarrkirche St. Antonius. Der Generalvikar des Erzbistums Köln, Dominik Meiering, wird die Hauptorgel in der neoromanischen Kirche segnen. Ca. 4.700 Pfeifen, aufgeteilt in 70 Register, werden dann gemeinsam mit der bereits in Dienst gestellten Chororgel zur Ehre Gottes und zur Freude der Gemeinde erklingen. Beide Orgeln in der großen Kirche an der Luegallee werden dann zu den größten Orgeln im Rheinland zählen.

Orgeln gibt es seit dem dritten Jahrhundert vor Christus. Honoré de Balzac bezeichnete sie einmal als "ein ganzes Orchester". Nicht nur zu Gottesdiensten soll dieses "Orchester" erklingen, auch außerhalb der Liturgie, bei Konzerten wird der Klang sicherlich viele musikbegeisterte Menschen erfreuen.

Die kleinste Pfeife in unserer Orgel misst 7 cm, die größte 7,30 Meter. Es liegt in der Kunst des Organisten, die unterschiedlichen Klangfarben, von hell bis dunkel, vom leisen Pianissimo bis zum donnernden Forte im Spiel harmonisch zu kombinieren. Was für eine Orgel gilt, gilt in gleichem Maße für jede Kirchengemeinde, jede Gruppierung und auch unsere Gesellschaft. Niemand ist überflüssig! Jeder wird gebraucht, es kommt auf die Vielfalt an. Vielfalt ist ein unschätzbarer Reichtum, besonders auch im alltäglichen Leben. Die verschiedenen Töne und Klänge mit einzubeziehen und zu einem ansprechenden Ganzen zu führen, bereichert jede Gemeinde und Gemeinschaft. Ein gesundes Verhältnis von Spannung und Entspannung, von Dissonanz und Konsonanz ist für das Orgelspiel und das menschliche Zusammenleben unverzichtbar. Eine Orgel hat einen langen Atem, solange der Organist die Tasten drückt, erklingen die Töne. Einen langen Atem brauchen auch die Kirche und unsere Gesellschaft, um den Reichtum der verschiedenen Charismen nachhaltig und überzeugend zusammen zu bringen.

Der große Theologe Karl Kardinal Lehmann, stellte fest: "Die Orgel ist den Hörenden eine behutsame Predigerin und Missionarin, die tiefer in das Geheimnis Gottes hineinführen kann!" Alle sind herzlich eingeladen, die neue Orgel in Oberkassel zu hören und auf sich wirken zu lassen!

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kolumne Auf Ein Wort: Vielfalt ist ein Reichtum


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.