| 12.50 Uhr

Düsseldorf
Vive la France an Rhein und Rathaus

Das Frankreichfest in Düsseldorf 2017
Das Frankreichfest in Düsseldorf 2017 FOTO: Endermann, Andreas
Das 17. Frankreichfest in Düsseldorf war ein voller Erfolg. Künstler aus dem Nachbarland bevölkerten den Rathaus-Innenhof, Oldtimer den Burgplatz. Von Thorsten Breitkopf und Nicole Lange

Für die meisten Düsseldorfer ist das Frankreichfest wohl vor allem eines: ein kulinarisches Highlight, das man am Liebsten mit Freunden und Bekannten und viel guter Laune genießt. Erst recht bei Sonnenschein.

So war die lange Reihe von 140 Ständen an Burgplatz und Rheinuferpromenade an diesem Wochenende brechend voll mit Menschen, die sich bereitwillig in lange Warteschlangen stellten und anschließend volle Weingläser und große Teller mit Schnecken, Käse oder Flammkuchen zu den langen Tafeln mit blau-weiß-roten Tischdecken trugen. Jene Tafeln waren ebenso voll, aber meist fand sich noch jemand, der die Reste seines Mahls beiseite rückte.

Mehr als 100.000 Besucher am Wochenende

Mancher erlebte auch eine kulinarische Premiere: "Ich esse sonst nie Austern", sagte eine Besucherin verhalten lächelnd. Und, wie fand sie's? "Schmeckt eigentlich spannend, aber ich denke, es bleibt bei dem einen Versuch." Mehr als 100.000 Besucher zählte der Veranstalter Destination Düsseldorf von Freitagabend bis Sonntag. Der französische Generalkonsul Vincent Muller war begeistert: "Nach diesen beiden tollen Events – dem Grand Départ der Tour de France und dem Frankreichfest – ist Düsseldorf nicht mehr nur 'heimlich‘ die Hauptstadt der deutsch-französischen Freundschaft."

Für sechs Euro Eintritt konnte man sich zusätzlich auch ein Proramm mit französischen Künstlern auf der Bühne im Innenhof des Rathauses ansehen. Herausragend war der Auftritt des französischen Trios JMK: Die Künstler boten Musik mit typisch bretonischen Instrumenten und eroberten die Herzen der Düsseldorfer zudem mit ihren humorvollen deutsch-sprachigen Musik-Ankündigungen.

Zahlreiche Oldtimer bei der "Tour de Düsseldorf"

Ausschließlich französisch – und zwar sehr schnell und sehr viel – sprach dagegen der bestens gelaunte Zauberkünstler "Magic Mouss", der mit Kartentricks begeisterte und die Zuschauer nicht nur zum Staunen, sondern auch zum Lachen brachte.

Traditionell begleitet wurde der Samstag von der "Tour de Düsseldorf". Verschiedene Oldtimer sammelten sich am Burgplatz, Citroen 2CV (Ente), Lieferwagen mit Wellblechhaut, die berühmte Göttin genannte Citroen DS und viele andere. Sie alle haben drei Dinge gemeinsam: Sie sind alt, stammen aus Frankreich und sind ziemlich gut in Schuss.

Um 10 Uhr starteten sie auf eine große Rundfahrt, viele der Wagen konnte man anschließend auch noch auf dem Burgplatz bewundern. Ebenfalls am Samstag verlieh Oberbürgermeister Thomas Geisel (SPD) gemeinsam mit Cornelis Canenbley vom Deutsch-Französischen Kreis den Preis "Prix AbiBac" an die besten AbiBac-Schüler von Lycée francais und Luisengymnasium: Die Absolventen haben neben dem deutschen Abitur auch das französische Pendant "baccalauréat" erworben.

 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Düsseldorf: Vive la France an Rhein und Rathaus


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.