| 00.00 Uhr

Düsseldorf
Wachwechsel bei der Polizei im Norden

Düsseldorf: Wachwechsel bei der Polizei im Norden
Nach mehr als 20 Jahren übergibt Hans-Josef Sieffert (l.) nun die Leitung des Bezirksdienstes an Dietmar Brückmann. FOTO: Hans-Jürgen Bauer
Düsseldorf. Ansprechpartner für die Bürger in Stadtteilen wie Mörsenbroich ist jetzt Dietmar Brückmann. Von Julia Brabeck

Mehr als 20 Jahre war Polizeihauptkommissar Hans-Josef Sieffert Leiter des Bezirksdienstes Mörsenbroich und damit verantwortlich für 16 Polizeibeamte. Diese sind als Bezirksbeamte in den Straßen der Stadtbezirk 2 und 7 und in Teilen von Mörsenbroich und Rath unterwegs und wichtige Ansprechpartner für die Bürger. Ende Mai geht Sieffert nun in Rente. "Wir haben aber das große Glück, dass mein Nachfolger Dietmar Brückmann schon seit vier Wochen seine Stelle antreten durfte und ich ihn nun umfassend einarbeiten kann", sagt Sieffert.

Brückmann konnte bereits viel Erfahrung auf der Straße sammeln, denn die letzten 16 Jahre war er im Streifendienst tätig. Dort hatte er bereits als Dienstgruppenleiter und Wachdienstführer eine leitende Stellung und zudem alle Facetten der Polizeiarbeit kennen gelernt. "Ich freue mich nun, als Bezirksbeamter mir mehr Zeit für die Menschen nehmen zu können, intensivere Kontakte zu pflegen. Oft nutzt es ja einfach nur zuzuhören", sagt der 56-Jährige Polizeihauptkommissar. Einen eigenen Bezirk, wie ihn Hans-Josef Sieffert noch hatte, wird Brückmann aber nicht übernehmen.

"Dennoch werde ich auch viel auf der Straße unterwegs sein, Kollegen vertreten oder unterstützen. Nur in einem Büro zu arbeiten, ist absolut nichts für mich", sagt der Vater dreier Kinder. Zurzeit macht er sich bei den verschiedenen Institutionen bekannt und läuft mit den Bezirksbeamten, gut erkennbar in Uniform, deren Reviere ab. "Da ich bisher nur im Süden von Düsseldorf Dienst hatte, ist es sehr wichtig für mich, die verschiedenen Örtlichkeiten kennen zu lernen", sagt Brückmann. Zusätzlich will er auch noch an Fortbildungen für den Bezirksdienst teilnehmen.

"Bei dieser Aufgabe ist es besonders wichtig, Präsens zu zeigen. So sind wir oft der erste Kontakt der Bürger zur Polizei. Zudem sollen die Bezirksbeamten präventiv in den Bereichen Verkehr und Kriminalität tätig sein. Damit kann mancher Einsatz der Kollegen von vornherein vermieden werden", sagt Sieffert. Außerdem erhalten die Beamten fast täglich Aufträge von der Staatsanwaltschaft und dem Amtsgericht. Für diese müssen sie Haftbefehle vollstrecken oder den Aufenthaltsort von Personen ermitteln. Wer wissen will, welcher Polizeibeamte des Bezirksdienstes Mörsenbroich für seinen Wohnort zuständig ist, kann dies unter der Telefonnummer 8709220 bei Dietmar Brückmann erfragen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Düsseldorf: Wachwechsel bei der Polizei im Norden


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.