| 00.00 Uhr

Wahlkampf
Wahlhilfe aus dem Norden für die Düsseldorfer CDU

Düsseldorf. Wer war zu Gast? Die CDU spürt eine Chance, die SPD in NRW als stärkste Kraft abzulösen. Bundeskanzlerin Angela Merkel hat viele Termine im größten Bundesland absolviert, gestern kamen CDU-Spitzenkandidat Armin Laschet, Daniel Günther, der Wahlsieger von Schleswig-Holstein, sowie Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe, der Spitzenkandidat der Union für die Bundestagswahl, zur Mittelstraße in der Altstadt.

Was war der Anlass? Es sollte kurz vor dem Wahltag Stimmung für Laschet, vor allem aber für die vier Düsseldorfer CDU-Kandidaten in den Direktwahlkreisen gemacht werden. Angela Erwin, Peter Preuß, Marco Schmitz und Olaf Lehne kamen deswegen früh vor die Bäckerei Hinkel, die Junge Union hatte Luftballons mitgebracht und feierte Laschet bei seinem Erscheinen lautstark wie einen Fußballstar, was diesem kein bisschen unangenehm war.

Wichtigste politische Forderung? Die CDU stellt der rot-grünen Landesregierung ein schlechtes Zeugnis aus. "Schleswig-Holstein liegt in den Rankings immer auf Platz 13 oder 14, NRW ist meistens Letzter", sagte Günther, "hier ist der Wechsel noch wichtiger als bei uns".

Wichtigster Satz über Düsseldorf? Kommunale Themen spielten bei dem Auftritt keine Rolle. Wichtiger war es den Politikern, ihre Mitstreiter in den letzt Stunden vor der Wahl zum Kämpfen zu motivieren. (ujr)

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wahlkampf: Wahlhilfe aus dem Norden für die Düsseldorfer CDU


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.