| 00.00 Uhr

Die Woche In Den Stadtteilen
Was für eine Bürgerinitiative!

Düsseldorf. Man muss einfach den Hut ziehen vor den Anwohnern der Bürgerinitiative, die sich "Die Stoffeler" nennen. Denn stadtweit ist wohl kaum eine Initiative immer wieder so erfolgreich wie diese Bilker. Jüngster Coup: Die Verwaltung will jetzt doch auf die Beschwerde der Anwohner der Christophstraße eingehen, die sich schon bei ihren Bezirkspolitikern und auch im Anregungs- und Beschwerdeausschuss darüber beklagt hatten, dass Studenten, Besucher und Mitarbeiter der Uniklinik ihnen ständig die Parkplätze vor Ort streitig machen würden.

Ursprünglich hatte die Verwaltung keinen Anlass gesehen, dort tätig zu werden, ja die Situation sogar als "zumutbar" bewertet. Nun soll aber - vorbehaltlich der Zustimmung des Ordnungs- und Verkehrsausschusses, der Mitte des Monats tagt - ein Bewohner-Parkgebiet eingerichtet werden. Die Politiker der zuständigen Bezirksvertretung hatten sich schon am Dienstag einstimmig für solch eine Zone ausgesprochen.

Was für ein Erfolg für die Bürgerinitiative!

Doch selbst wenn die Anwohner mit ihrem engagierten und unermüdlichen Einsatz gescheitert wären, hätten sie dennoch Bewunderung verdient. Denn sie sind ein wunderbares Beispiel für eine Nachbarschaft, die zusammenhält und gemeinsam für eine Sache durch alle Instanzen hindurch kämpft. So eine Gemeinschaft wird auch in einer Großstadt wie Düsseldorf immer seltener.

Wie sehr sich das Zusammentun lohnen kann, hatten "Die Stoffeler" eindrucksvoll vor 13 Jahren gezeigt. Als die Stadt 2003 plante, den Busbahnhof vom Worringer Platz an den Standort neben der Heinrich-Heine-Universität zu verlegen, sammelte die Initiative aus Sorge um die zusätzlichen Verkehrs- und Lärmprobleme nicht nur die für ein Bürgerbegehren erforderlichen 13.500 Unterschriften, sogar mehr. Und so verschwand das Thema von der politischen Agenda, hatten die Verantwortlichen doch die berechtigte Sorge, dass die Anwohner mit ihrem Bürgerbegehren Erfolg haben könnten. Und diese Sorge ist auch heute wieder präsent: Denn als vor einigen Wochen wieder die Idee im Rathaus aufkam, mit dem Busbahnhof zum Südpark zu ziehen (weil der jetzige Standort aus allen Nähten platzt), meldeten sich "Die Stoffeler" erneut zu Wort. Und zeigten sich kampfbereit. Was das bedeutet, weiß man inzwischen nur zu gut im Rathaus.

Die Bürgerinitiative ist eine bemerkenswerte Truppe. Und wird bald wieder sicher von sich reden machen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Die Woche In Den Stadtteilen: Was für eine Bürgerinitiative!


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.