| 00.00 Uhr

Düsseldorf
Auch Züge für die Wehrhahn-Linie machten Probleme

So entsteht die Wehrhahn-Linie - eine Chronik
So entsteht die Wehrhahn-Linie - eine Chronik FOTO: Joris Hielscher
Düsseldorf. In den letzten Vorbereitungen vor dem Start der Wehrhahn-Linie hat die Rheinbahn mit überraschenden Problemen zu kämpfen. Wie jetzt im Aufsichtsrat bekannt wurde, wurde bei Silberpfeil-Zügen im neuen Tunnel mehrere Male automatisch eine Notbremsung ausgelöst.

Schuld war ein Fehler der Zugsicherung an den Wagen. Hersteller Siemens hat die Stromversorgung des Sicherheitssystems inzwischen nachgebessert, seitdem tritt das Problem nicht mehr auf. Die Züge mit dem Namen NF8U - die Silberpfeile mit der breiteren Front - sind bereits seit 2006 im Einsatz, mussten aber für die Fahrten im neuen Tunnel nachgerüstet werden. Denn dort kommt ein anderes Sicherungssystem als in den restlichen U-Bahn-Tunneln zum Einsatz.

Fahrt mit der neuen Wehrhahn-Linie

Die 400 von Holzwürmern zerfressenen Bahnschwellen sollen derweil bis Mitte Januar ausgetauscht werden - und damit rechtzeitig vor dem Start der Wehrhahn-Linie am 20. Februar. Ein Biologe hatte einen Befall durch den Splintholzkäfer bei rund fünf Prozent der Holzschwellen festgestellt und zum Austausch geraten. Die restlichen der insgesamt 9000 Holzschwellen werden mit einer Borsalzlösung behandelt. Damit soll ein neuer Befall verhindert werden.

(arl)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wehrhahn-Linie Düsseldorf: Auch Züge machten Probleme


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.