| 12.16 Uhr

Düsseldorf
Blick in den spacigen U-Bahnhof Benrather Straße

Besichtigungen: Blick in die "Heinrich-Heine-Allee" und "Benrather Straße"
Besichtigungen: Blick in die "Heinrich-Heine-Allee" und "Benrather Straße" FOTO: Schaller,Bernd
Düsseldorf. Spannend sind alle sechs Stationen der Wehrhahn-Linie, doch beim dritten und letzten Tag der offenen Tür standen der wichtigste Bahnhof und der wahrscheinliche Publikumsliebling auf dem Programm.

Im Zuge der U-Bahnhof-Besichtigungen waren am Samstag die "Heinrich-Heine-Allee" und die "Benrather Straße" für Besucher geöffnet. Die Rundgänge wurden als Einbahnstraße angelegt.

Der Eingang zum neuen Teil des U-Bahnhofs an der Heinrich-Heine-Allee befindet sich auf der Ostseite der Königsallee am Corneliusplatz, an der Benrather Straße beginnt der Rundgang auf der Benrather Straße vor dem Gebäude Benrather Karree. Da in den Stationen noch gearbeitet wird, war der Besuch nicht barrierefrei möglich. Die Aufzüge und auch die Rolltreppen sind noch nicht in Betrieb.

So sehen die neuen U-Bahnhöfe der Wehrhahnlinie aus FOTO: Endermann, Andreas

Die "Heinrich-Heine-Allee" wird künftig das Zentrum des U-Bahnnetzes sein, weil nur dort alle unterirdischen Linien halten. Die "Benrather Straße" hat der Künstler Thomas Stricker wie eine Raumstation angelegt: mit Edelstahl an den Wänden sowie 3D-Animationen aus dem Weltall.

Düsseldorf: Einblick in den neuen U-Bahnhof Kirchplatz FOTO: Bretz, Andreas

Die Bilder von den U-Bahnhof-Besichtigungen sehen Sie hier!

Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wehrhahn-Linie in Düsseldorf: Blick in den spacigen U-Bahnhof Benrather Straße


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.