| 00.00 Uhr

Kommentar
Eine Chance für Märchenmarkt

Düsseldorf. Der Weihnachtsmarkt auf dem Schadowplatz bekommt ein neues Gesicht. Man sollte dem Konzept eine Chance geben, findet unser Autor. 

Der Mensch liebt nicht unbedingt die Veränderung. Der Düsseldorfer sowieso nicht. Das konnte man sehen, als der Tausendfüßler fiel. Man sieht es aktuell bei den Gaslaternen. Und beim weiß-kalten Schwabenmarkt riss vor einigen Jahren der Spott der Kritiker nicht ab. Gerade Weihnachten und alles drum herum soll am besten auf immer so sein, wie es früher war. Nach viel Streit gibt es jetzt einen neuen Versuch, den Weihnachtsmarkt auf dem Schadowplatz aufzuhübschen. Und sicher werden nicht wenige, ohne es selbst gesehen zu haben, direkt heute mit dem Schimpfen beginnen. "Die Lichter sind zu bunt, die Lampen zu hell. Und Märchen haben nichts mit Weihnachten zu tun."

Man sollte dem neuen Konzept zumindest eine Chance geben. Die Beleuchtung wirkte in der dunklen Halle weit weniger grell als man befürchten konnte. Die Hütten sind zwar nicht mehr so kalt, aber doch moderner als andernorts. Aber das genau passt ja auch zum Standort am Schadowplatz mit dem fast noch nagelneuen Kö-Bogen.

thorsten.breitkopf@rheinische-post.de

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Weihnachtsmarkt 2017 in Düsseldorf: Eine Chance für Märchenmarkt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.