| 00.00 Uhr

Düsseldorf
Weiter warten auf barrierefreie Haltestellen

Düsseldorf. 102 Haltestellen für Stadt- und Straßenbahnen sind in der Stadt noch nicht barrierefrei, darunter auch mehrere im Stadtbezirk 3, zum Beispiel die an Aachener Straße/Südring und Auf'm Hennekamp. Wann die Stationen ausgebaut werden, ist allerdings noch unklar. Denn zurzeit sei die Rheinbahn damit beschäftigt, jede einzelne Haltestelle anhand der Fahrgast- und Fahrt-Zahlen zu bewerten und zu priorisieren. Das geht aus einer Anfrage der CDU im Stadtbezirk 3 hervor, die nach Details zum barrierefreien Ausbau von Haltestellen in ihrem Zuständigkeitsbereich gefragt hatte.

Immerhin: "Weit oben" auf der Prioritätenliste stehen nach Angaben des Verkehrsunternehmens die Haltestellen Aachener Straße/Südring, Auf'm Hennekamp und Karolinger Platz. Für die Station Südring liege bereits eine Planung vor, die jedoch wegen "Unstimmigkeiten mit einer Bürgerinitiative vorerst gestoppt wurde". Auch die Planung für den Ausbau der Station Auf'm Hennekamp an der Witzelstraße sei zurzeit in Arbeit.

Menschen, die in ihrer Mobilität eingeschränkt sind, müssen aber Geduld beweisen: Denn mit dem Umbau dieser Haltestellen rechnet das Verkehrsunternehmen - vorbehaltlich der Bereitstellung der Finanzmittel - erst 2018.

Neben den bereits genannten Stationen gibt es im Stadtbezirk 3, zu dem Stadtteile wie Bilk, Ober- und Unterbilk und Friedrichstadt gehören, weitere Haltestellen, die ausgebaut werden müssen. Im "Mittelfeld" der Prioritätenliste stehen nach Angaben der Rheinbahn die Haltestellen Suitbertusstraße und Volmerswerther Straße, auf den "hinteren Plätzen" die an Hellriegelstraße und Krahkampweg. Wann ein Ausbau dort erfolgen könne, sei noch nicht absehbar.

(semi)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Düsseldorf: Weiter warten auf barrierefreie Haltestellen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.