| 00.00 Uhr

Düsseldorf
Weniger Einbrüche nach den Ferien

Düsseldorf. 14 Fälle, mehr als die Hälfte gescheitert - so wenige Taten gab es selten.

Aus Sicht der Einbruchsermittler war die vergangene Woche nach dem Ende der Sommerferien eine der besten in diesem Jahr: 14 Tatorte haben sie aufgesucht, an acht davon lediglich die Spuren von gescheiterten Versuchen festgestellt und nur sechs vollendete Wohnungseinbrüche untersucht. Den derzeitigen Abwärtstrend, der vergangene Woche einen Tiefpunkt erreicht hat, können auch die Experten nicht wirklich erklären. Tatsächlich zeigen aber auch die Zahlen des ersten Halbjahrs einen kontinuierlichen Rückgang der Fallzahlen. Im Januar waren noch 377 Wohnungseinbrüche registriert worden, im März noch 277, und mit Ende der Winterzeit ging die Fallzahl auf deutlich unter 200 zurück.

Der Trend wird sich so sicher nicht bis zum Jahresende durchsetzen. Spätestens mit der Umstellung auf Winterzeit und dem dann früheren Einsetzen der Dämmerung dürften die auf diese Tageszeit spezialisierten Täterbanden auch wieder in Düsseldorf auf Beutezug gehen. Wie man sich davor am besten schützt, zeigen Experten der Polizei in der Kriminalpolizeilichen Beratungsstelle, Luisenstraße 2, Telefon 870 6868, montags und freitags 9 bis 15, dienstags, mittwochs, und donnerstags von 9 bis 18 Uhr.

(sg)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Düsseldorf: Weniger Einbrüche nach den Ferien


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.