| 16.12 Uhr

Top Hair International
Weniger Haar ist mehr

Top Hair zeigt Frisurentrends
Top Hair zeigt Frisurentrends FOTO: Marcel Berndt
Blond, Braun, Rot: Das sind die derzeitigen Trendhaarfarben. 380 Aussteller präsentieren noch bis Montag auf der Messe Top Hair International aktuelle Frisurentrends, Haarpflege-Produkte und Frisiertechniken.  Von Marcel Berndt

Sandra Benn hat am ersten Messetag der Top Hair einen Verlust hinnehmen müssen, den viele Frauen nachvollziehen können. Das 21-jährige Model betrat Samstagfrüh das Düsseldorfer Messegelände mit langem blonden Haar. Die Stylisten warteten schon mit ihren Scheren auf die Krefelderin: Das Haar musste ab. Kurzhaarfrisuren sind in und vor allem der Bob ist gefragt. Dieses Schicksal ereilte an diesem Tag zahlreiche Haarmodels. Sandra Benn, die noch nie zuvor kurzes Haar getragen hat, nimmt es locker: "Ich war ziemlich nervös vorher. Es ist ja schon eine Umstellung, aber es gefällt mir", sagt sie.

Nun liegt sie am Messestand von Wella mit dem Kopf über einem Waschbecken, während Friseurin Verena Koch aus Bremen ihr Gloss ins Haar gibt, um ihm mehr Glanz zu verleihen. Währenddessen schauen ihr interessierte Fachbesucher über die Schulter. Die Aussteller präsentieren ihre Produkte nicht nur an Modellen, sondern die Besucher dürfen auch selbst auf den Friseurstühlen Platz nehmen und die Produkte an sich ausprobieren.

Zuvor war Sandra auf der Workshop-Bühne von Wella, wo Stylisten sie"gepainted" haben. Painting ist eine sanfte Haarfärbemethode, die dem Haar farbliche Akzente verleiht. Nuancenreichtum in der Frisur ist derzeit angesagt - vor allem, was die Farbe Blond betrifft. Sie gehört außer Braun und Rot zu den drei Haupttrendfarben. Zwar ist Blond quasi immer in, aber derzeit ist ihr ganzes Facettenreichtum von Hellblond bis zum rötlichen Erdbeerblond gefragt. Blond ist auch Workshopleiterin Andrea Hecker vom Wella-Qualitätsmanagement: "Blond muss jeder Mal gewesen sein. Blond geht immer, vom Frühjar bis zum Winter", sagt sie.

Die Fachbesucher können auf fünf Workshop-Bühnen an 75 Seminaren teilnehmen und dort neue Frisiertechniken lernen. Zum Programm gehören noch Shows auf dem 30 Meter langen Laufsteg mit der 2.000 Sitzplätze fassenden Tribüne, sowie 15 Fachvorträge und Diskussionsrunden.

Höhepunkt war Samstagabend die Show des israelischen Starfriseurs Shuki Zikri. Auch seine langhaarigen Modelle mussten viel Haare lassen. Nachdem die überflüssige Haarpracht beseitigt war, verschaffte er den Frisuren mehr Fülle. Während bisher eher glattes Haar modern war, sind nun mehr Volumen und leichte Wellen angesagt.

Firmen wie L'Oreal und Schwarzkopf setzen auf Haarfärbemittel ohne Ammoniak, die sie auf ihren Messeständen vorstellen. Vorteil durch das fehlende Ammoniak: "So bleibt beim Färben der Geruch weg, der für viele Menschen unangenhem ist", sagt Daniela Frerck, Produktmanagerin von L'Oreal.

Grundsätzlich sind Produkte mit natürlichen Inhaltsstoffen gefragt und darauf reagieren die Hersteller. Der Trend, zurück zur Natur zu gehen, schlägt sich auch auf die Frisuren nieder. Sie sollen Natürlichkeit ausstrahlen und deshalb liegen etwa wieder Locken im Trend.

Außer der Top Hair International finden noch die Beauty International, die Make-Up Artist Design Show und die Global Art of Perfumes in Düsseldorf statt.

 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Top Hair International: Weniger Haar ist mehr


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.