| 00.00 Uhr

Düsseldorf
Wenn das Reisen zur Lebenseinstellung wird

Düsseldorf: Wenn das Reisen zur Lebenseinstellung wird
Denise Yahrling fasste den Entschluss, sich trotz ihrer Krankheit die Welt anzuschauen und anderen Menschen Mut zu machen. FOTO: Perlbach
Düsseldorf. Für Denise Yahrling ist es ein Privileg, sich die Welt anzuschauen und selbstständig zu arbeiten. Die 26-Jährige hat Mukoviszidose. Von Hendrik Gaasterland

Wenn eine junge Frau auf Reisen geht, über das Erlebte schreibt, damit in den Sozialen Netzwerken und auf Internetplattformen ihren Lebensunterhalt bestreitet, dann ist dies heutzutage nichts Außergewöhnliches mehr. So wie bei der 26-jährigen Denise Yahrling aus Düsseldorf, die vor sieben Jahren das Reisen lieben lernte. Während sie durch die Welt tingelt, ist sie seit Anfang 2016 selbstständige Videografin und Cutterin, die an ihrem Blog "Travelous Mind" arbeitet und ihr Geld online mit Freelance-Aufträgen im Bereich Videoschnitt und als virtuelle Assistentin verdient.

Das Leben von Denise Yahrling unterscheidet sich aber trotzdem gewaltig von dem anderer Weltenbummler. Sie leidet von Geburt an unter Mukoviszidose, einer unheilbaren chronischen Stoffwechselerkrankung. Die Lebenserwartung von Betroffenen beträgt durchschnittlich 44 Jahre. Doch statt Verbitterung verspürt die 26-Jährige fast Dankbarkeit für ihr Schicksal: "Natürlich verflucht man die Krankheit manchmal, aber ich war ihr nie böse. Denn ohne sie hätte ich wahrscheinlich nicht den Mut gehabt, auf Reisen zu gehen. Mir die Welt anzuschauen, meinen Blog zu schreiben und eben nicht einen normalen Beruf auszuüben, das ist ein Privileg."

Das Reisen ist für Denise Yahrling zu einer Lebenseinstellung geworden. Es ist für sie eine Art zu denken, zu fühlen, die Schönheit der Welt zu erkennen und jeden Moment auszukosten - auch wenn auf ihren Touren immer viele Medikamente im Gepäck mit dabei sind. Das Problem bei ihrer Erkrankung ist, dass sich der Gesundheitszustand gerade durch Infekte schnell verschlechtern kann. Die mögliche Gefahr hat sie aber bisher nicht von ihren Touren abgehalten, und der Blog dazu ist eine Herzensangelegenheit, der tiefgründige Themen aufgreift und sich darin von den üblichen Reise-Blogs unterscheidet. Denn Denise Yahrling möchte über den Blog ihre Erfahrungen teilen, wie man trotz der Erkrankung reisen und sich Träume erfüllen kann.

Darüber schrieb sie nun auch das Buch "Das Leben passiert für dich - mit Mukoviszidose und Rucksack um die Welt", in dem sie anhand ihrer Geschichte zeigt, wie alles im Leben einen Sinn haben und warum der vermeintlich größte Schicksalsschlag auch ein Geschenk sein kann. Zur Finanzierung des Buches, das seit wenigen Wochen erhältlich ist, hatte die 26-Jährige eine Crowdfunding-Aktion gestartet, bei der 7000 Euro durch rund 300 Unterstützer zusammenkamen. "Ich wollte alles selbst in die Hand nehmen, um über den Namen oder das Cover selbst zu entscheiden", berichtet Denise Yahrling. Ihr Facharzt Sivagurunathan Sutharsan von der Ruhrlandklinik Essen, in der sie regelmäßig in Behandlung ist, zeigt sich von ihrer Einstellung zum Leben beeindruckt: "Die Erkrankung bedeutet für viele Patienten, dass sie sich einschränken und an viele Regeln halten müssen, um so lange wie möglich fit zu bleiben. Doch Denise sieht es nicht als Belastung und Einschränkung, sondern als Chance an, jeden Tag ganz besonders zu genießen. Das motiviert auch andere Patienten, umzudenken."

Genau das ist der größte Wunsch der lebensbejahenden Frau, die gerade durch Ägypten reist, im Dezember noch nach Marokko fliegt ("Marokko hat etwas Magisches") und für die nächste weitere Reise Kolumbien ganz spannend findet. "Im besten Fall kann ich andere Menschen inspirieren", sagt die Lebensphilosophin, Filmemacherin, Träumerin und Träumewahrmacherin. So bezeichnet sie sich selbst.

Mehr Artikel zum Thema Reisen finden sie auf www.tonight.de/travel

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Düsseldorf: Wenn das Reisen zur Lebenseinstellung wird


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.