| 00.00 Uhr

Düsseldorf
Wer darf den Apostelplatz nutzen?

Düsseldorf. Die Bezirksvertretung 7 tagt am Dienstag. Das Gremium entscheidet über ein Nutzungsrecht für den Apostelplatz.. Von Marc Ingel

Die Politiker der Bezirksvertretung 7 (Gerresheim, Grafenberg, Ludenberg, Hubbelrath, Knittkuhl) tagen morgen um 17 Uhr im Rathaus Gerresheim, Neusser Tor 12. Was steht unter anderem auf der Tagesordnung? 1.) Nutzung des Apostelplatzes am 3. September 2.) Neubauvorhaben an der Ernst-Poensgen-Allee 3 3.) Flüchtlingsunterkunft auf dem Gelände der Bergischen Kaserne

Warum sind diese Themen wichtig für die Bürger? 1.) Zum Abschluss der Bauarbeiten auf der Benderstraße plant der Verein Benderstraße am 3. September ein großes Straßenfest, der Apostelplatz war als der zentrale Anlaufpunkt eingeplant. Die konkurrierende Werbe- und Interessengemeinschaft (WIG) - die beiden Einzelhandelsinitiativen sind sich seit einiger Zeit nicht grün - hatte aber parallel ebenfalls einen Nutzungsantrag für genau diesen Tag gestellt. Jetzt verlangt das zuständige Gartenamt von der Bezirksvertretung 7 eine Entscheidung. Während der Verein Benderstraße ein vierseitiges Konzept eingereicht hat, hat sich die WIG auf das Ausfüllen eines Kurzfragebogens der Stadt beschränkt.

2.) An der Ernst-Poensgen-Allee 3 in Ludenberg will ein Investor auf einem 2,3 Hektar großen Gelände am Stadtwald, das ursprünglich als Krankenhaus genutzt wurde, neuen Wohnraum entwickeln. Die alten Gebäude sollen rückgebaut werden, der Vorentwurf sieht die Neuentwicklung von zwei größeren sowie drei kleineren Wohnhäusern vor. Möglich wäre dann die Errichtung von 80 bis 190 Wohneinheiten abhängig von den vorgesehenen Wohnungsgrößen - derzeit sind aber vorwiegend große Wohnungen geplant. 3.) Das Land hat vor knapp drei Wochen bekanntgegeben, dass es den Plan, in der Bergischen Kaserne eine Erstaufnahme für Flüchtlinge einzurichten, nicht länger verfolgt. Jetzt will die Stadt dort Leichtbauhallen für 400 Flüchtlinge bauen. Die CDU fordert nun von der Verwaltung, zeitnah eine Informationsveranstaltung durchzuführen, um offene Fragen zu klären. Denn Umsetzungsbeginn für das Vorhaben könnte laut Stadt bereits Mitte Juli sein.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Düsseldorf: Wer darf den Apostelplatz nutzen?


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.