| 00.00 Uhr

Düsseldorf-Süd
Wersten 04 verliert unglücklich

Düsseldorf-Süd. Trainer Alfred Glubisz hadert mit der Leistung des Schiedsrichters. TSV punktet in Unterzahl. Von Franz Korfmacher

Obwohl der TSV Urdenbach eine Stunde in personeller Unterzahl spielte, gab es ein verdientes Remis beim SV Oberbilk. Das stark ersatzgeschwächte Team der SG Benrath-Hassels setzte sich bei Rhenania Hochdahl durch. Wersten 04 hätte fast für eine große Überraschung gesorgt. Doch am Ende verlor das Team unglücklich beim Tabellenführer FC Büderich.

SV Oberbilk - TSV Urdenbach 1:1 (1:0). Die Oberbilker kamen früh zum 1:0 (4.). Davon ließen sich die Urdenbacher nicht beeindrucken. Die Gäste spielten mit viel Leidenschaft. Alexander Schulz konnte eine gute Gelegenheit nicht nutzen. Maurice Borchers (TSV) sah nach einem Foul an ihm wegen Wegstoßen seines Gegners die Rote Karte (35.). Ein Elfmeter wurde den Urdenbachern in der Folge verweigert. Eine Viertelstunde vor Ende der Begegnung wechselte TSV-Coach Frank Lippold für Simon Püschel Daniel Wenzel ein und bewies ein glückliches Händchen. Denn zwei Minuten später markierte Wenzel den 1:1-Ausgleich. Marvin Borchers (TSV) sah dann noch die Ampelkarte (84.).

FC Büderich - Wersten 04 2:1 (2:1). Nachdem Wersten das Hinspiel mit 1:8 verloren hat, fuhr die Elf als krasser Außenseiter nach Büderich. Das Endergebnis stellt den Spielverlauf aber auf den Kopf. Wersten spielte offensiv mit vier Spitzen. Belohnt wurden die Gäste mit dem 1:0 durch Dominik Russek (19.). Zwei Standards nach Freistößen, die aus Glubiszs Sicht unberechtigt waren, nutzten die Hausherren zum 2:1 (25., 29.). "Achtmal tauchen meine Spieler allein vor dem Tor der Hausherren auf. Bringen das Leder aber nicht im Gehäuse der Gastgeber unter", sagte Coach Alfred Glubisz und haderte mit dem Unparteiischen. "Für mich hat er sehr einseitig zu Gunsten der Büdericher gepfiffen." Nach der Pause berannten die Gäste ununterbrochen das Tor des Tabellenführers, jedoch ohne Erfolg.

Rhenania Hochdahl - SG Benrath-Hassels 0:1 (0:0). Da viele Akteure der SG nicht zur Verfügung standen, mussten die Spieler aus der zweiten Reihe beweisen, dass auf sie Verlass ist. Der in der 70. Minute eingewechselte Marvin Merken bediente Rohat Arslan mustergültig, der zum 1:0 ins Tor der Gastgeber traf (80.). "Am Ende war es ein glücklicher Sieg mit guten Einwechselungen von Merken und Daniel Pulina", erklärte SG-Trainer René Merken.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Düsseldorf-Süd: Wersten 04 verliert unglücklich


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.