| 00.00 Uhr

Düsseldorf-Süd
Wersten und TSV stehen Sonntag vor hohen Hürden

Düsseldorf-Süd. Nach dem Sieg über TuRU II steht die Elf des SV Wersten beim Titelaspiranten DJK Sparta-Bilk vor einer schweren Aufgabe. Der TSV Urdenbach will gegen Aufsteiger SC Unterbach den zweiten Sieg in Folge einfahren. Beide Spiele beginnen Sonntag, 15 Uhr. DJK Sparta-Bilk - SV Wersten 04. Die DJKler haben nur eine Partie verloren, in zehn Spielen aber Bilker 35 Tore erzielt. Sparta hat viele erfahrene, torgefährliche Akteure im Team und wird die Defensive der Werstener fordern.

An der SVW-Aufstellung wird sich gegenüber dem Turu-Kick wenig ändern. Nur: Tim Stemmer, dessen Sperre abgelaufen ist, ist wieder dabei. "Sparta ist Favorit. Wenn wir wie gegen TuRU spielen und ein Punkt herausspringen würde, wäre ich zufrieden", erklärt der Werstener Coach Dirk Engel. TSV Urdenbach - SC Unterbach (Wörmannstraße). Der SCU hat in fünf Auswärtsspielen 13 Punkte geholt. "Wir sind gewarnt. Mit der Leistung der zweiten Halbzeit bei Agon kann es ein positives Ergebnis für uns geben", merkt TSV-Trainer Mike Kütbach an.

Den TSV (5.) und die Gäste (8.) trennen zwei Zähler. Verletzungsbedingt fehlt beim TSV Nils Gruben und Lucas Püschel. Kütbach vertraut aber auf jene Akteure, die er für beide einsetzt. Wer das ist, wird der Mannschaft und Spielern vor dem Spiel verraten.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Düsseldorf-Süd: Wersten und TSV stehen Sonntag vor hohen Hürden


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.