| 00.00 Uhr

Düsseldorf-Süd
Wersten will auf Rang zwei bleiben

Düsseldorf-Süd: Wersten will auf Rang zwei bleiben
Werstens Trainer Alfred Glubisz ganz in seinem Element: Nach dem Sieg über Unterbach war er stolz auf seine Mannschaft. Denn ihm fehlen zurzeit sieben Spieler - auch gestern gegen Gerresheim. FOTO: Günter von Ameln
Düsseldorf-Süd. Kreisliga B: Die SG Benrath-Hassels unterliegt unglücklich. In der englischen Woche tritt auch der SFD wieder an und möchte morgen endlich für sportliche Schlagzeilen sorgen. Von Tim Breitbach

Führungswechsel in der Fußball-Kreisliga B, Gruppe 2. Denn im Spitzenspiel des fünften Spieltages schlug Verfolger SV Wersten 04 den Spitzenreiter SC Unterbach 2:1, verhalf somit dem FC Bosporus (6:2-Sieger über SV Hilden-Nord) zum Sprung an die Spitze und hievte sich selbst auf Rang zwei. Spielfrei blieb der SFD, dessen Partie abgesetzt worden war, weil nach den Vorkommnissen in den vergangenen Wochen (die RP berichtete) im Fußballverband noch Klärungsbedarf bestand.

Weiter ging die Punktejagd bereits gestern: Die SG Benrath-Hassels erwartete FC Türkspor Hilden, Wersten 04 trat stark ersatzgeschwächt bei DJK SF Gerresheim II an. Am Donnerstag (19.45 Uhr) dann erwartet der SFD den Kreisliga-A-Absteiger TV Grafenberg und will, geht es nach Trainer Mario Kentschke, mit einem Erfolg über den TVG den ersten Saisonsieg feiern- und endlich für sportliche Schlagzeilen sorgen.

Bereits am Sonntag steigt der nächste Spieltag, wenn Wersten bei Türkspor Hilden antritt, der SFD den GSC Hermes im Sportpark Niederheid empfängt (beides 15 Uhr), während die SG Benrath-Hassels II bereits um 13 Uhr Gastgeber der Partie gegen SSV Erkrath ist. In Gruppe 1 bleibt der FC Kosova, der sich beim 1:1 gegen CfR Links selbst dezimierte, nach dem fünften Spieltag mit ausgeglichener Bilanz im Mittelfeld der Tabelle. Möglichst verbessert werden soll die Situation bereits Donnerstag (19.30 Uhr), wenn Vereinssprecher Asim Nuha mit dem FCK bei der punktgleichen Elf der DJK Agon II in Mörsenbroich antritt.

SV Wersten 04 - SC Unterbach 2:1 (1:0) Ein frühes Tor von Alessandro Savini (4.) und ein später Treffer von Dogan Can Demin (90.) bescherte Trainer Alfred Glubisz und seinen Kickern vom Kreisliga-A-Absteiger Wersten einen etwas glücklichen, aber nicht unverdienten 2:1-Sieg über Spitzenreiter SC Unterbach. Während sich die Grün-Weißen vor gut 50 Zuschauern nach dem Schlusspfiff von Schiedsrichter Hüdai Faikoglu jubelnd in die Arme fielen, haderten die Gäste mit allen "Fußball-Göttern", denn nach dem 1:1 von Thorsten Meyer (66.) sprach eigentlich alles für den Gast. Bemerkenswert am Platzherrenerfolg war, dass der Sieg nach einer Gelb-Roten Karte für Ahmad Al Bazaz trotz 50-minütiger Unterzahl erkämpft wurde. Unbändiger SVW-Kampfgeist machte den fehlenden Akteur und Dirk Engels' Verletzung (Achillessehnenriss) mehr als wett. Glubisz, der nach der Niederlage bei TSV Eller II nur schwer von einem Rücktritt abzubringen war: "Mir fehlten sieben Leute. Und nun noch der unnötige Feldverweis. Ein Kompliment an diese Mannschaft. Sie hat Herz und Mut bewiesen und ist dafür belohnt worden. Ich bin stolz auf diese Jungs."

MSV Hilden - SG Benrath-Hassels II 4:2 (1:2) Diese Niederlage der SG-Zweiten kam überraschend. Denn bis zur Pause hatten sich die Gäste in Hilden dank der Treffer von Jean Michele Röhrscheidt (17.) und Hayati Emir (37.) bei einem Gegentor von Mohammed Bajut (30.) ihren 2:1-Vorsprung verdient. Nach dem Seitenwechsel knüpfte die SG nicht mehr an die Leistung an und kassierte vor 40 Zuschauern durch Bilal Amkhatriou (56., 67.) und Said Azmaa (89.) noch drei Tore und fuhren geschlagen heim.

FC Kosova - CfR Links III 1:1 (1:0) Es war ein farbiges Spiel, dass die beiden Teams und Schiedsrichter Erik Leicht den Fußball-Fans boten. Denn während der FCK gleich drei Akteure mit Gelb-Roter Karte verlor, brauchte von den Heerdter Gästen nur ein Kicker vorzeitig unter die Dusche. Natürlich mit Gelb-Rot. Tore gab es auch: Erst brachte Shiqeri Alili den zu diesem Zeitpunkt noch vollzähligen FC 1:0 in Führung (33.), dann glich Dawid Jesiak (90 + 3) in der Nachspielzeit aus. Was CfR-Coach Emil Kezic freute. Er hatte Jesiak erst in der 79. Minute eingewechselt.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Düsseldorf-Süd: Wersten will auf Rang zwei bleiben


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.