| 00.00 Uhr

Düsseldorf-Süd
Werstens Trainer ist optimistisch

Düsseldorf-Süd. Kreisliga A: Urdenbach steht vor einer schweren Partie.

Am letzten Spieltag vor der Winterpause geht der TSV Urdenbach in der Kreisliga A morgen als Außenseiter in die Partie gegen den Tabellenzweiten DJK Sparta-Bilk. Schlusslicht Wersten 04 will bei Rot Weiß Lintorf drei Punkte holen, um seine Position im Abstiegskampf zu verbessern. TSV Urdenbach - DJK Sparta-Bilk (Samstag 15.30 Uhr, Woermannstraße). Bei den Gastgebern fehlen Lucas Püschel, Lukas Jedrysiak und Felix Göhl.

Ansonsten hat Trainer Mike Kütbach alle Mann an Bord. Die Bilker verfügen über einen Kader von Akteuren, die alle bereits in höheren Klassen gespielt haben. Daher sind sie klarer Favorit. Die Hausherren wollen sich aber nicht in der Defensive verstecken. Sie werden versuchen, ihr Spiel durchzusetzen. "Am Ende werden wir dann sehen, was für uns herausspringt. Wir haben sieben A-Junioren und ebenfalls sieben Zugänge in das Team integriert.

Es war daher nicht zu erwarten, dass wir eine so gute Hinrunde mit dem aktuellem fünften Rang gespielt haben", sagt TSV-Coach Mike Kütbach. Rot Weiß Lintorf - SV Wersten 04 (Sonntag 15 Uhr). Die Lintorfer sind offensiv nicht sehr stark. In 14 Begegnungen haben sie nur 18 Treffer erzielt. Defensiv sind sie stärker (21 Gegentore). Nicht einsatzbereit sind bei Wersten Dogan Can Demin und Tim Würde. Ansonsten hat Trainer Dirk Engel alle Mann an Bord.

Im Defensivbereich hat der Coach einige Änderungen vorgenommen. Mit Ahmed Al-Bazaz und Dominik Russek soll sie an Sicherheit gewinnen. "In der Offensive verfügen wir mit Tim Stemmer, Dennis Hanuschkiewitz und Marius Lippa über eine gute Qualität. Wenn wir ohne Gegentreffer bleiben, können wir drei Punkte mitnehmen", sagt der Werstener Coach Dirk Engel noch.

(ko-)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Düsseldorf-Süd: Werstens Trainer ist optimistisch


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.