| 00.00 Uhr

Düsseldorf
Wie Ideen bei der Werhahn KG fliegen lernen

Düsseldorf. Mit "Mut und Maß" wurde die Wilh. Werhahn KG in Neuss 175 Jahre alt. Mit Innovation aus Tradition strebt das Familienunternehmen in die Zukunft. Tradition und Innovation prägten gestern auch den Auftakt der dreitägigen Jubiläumsfeier mit mehr als 600 Gästen auf dem Böhler-Areal in Meerbusch, direkt an der Stadtgrenze zu Düsseldorf. Von Ludger Baten

Festredner Frederik G. Pferdt (38), Innovationschef bei Google, lehrte das Auditorium, wie Ideen fliegen lernen. Pferdt warb für "optimistisches Denken" und wagte ein Experiment, an dessen Ende hunderte bunte Papierflieger durch die alte Schmiedehalle segelten - alle beschriftet mit vorwärts gerichteten Was-wäre-wenn-Fragen und jede Menge treibenden Ja-und-Ergänzungen; bremsende Ja-aber-Bedenken hatten Startverbot.

Das Neusser Traditionsunternehmen Wilh. Werhahn, 175 Jahre alt, lässt sich inspirieren vom US-Internetgiganten Google, 18 Jahre alt. Das ist im Sinne von Peter Bettermann. Denn der Vorsitzende des Verwaltungsrates weiß, "dass nicht der Stärkste, nicht der Schnellste überlebt, sondern der, der sich immer wieder am besten dem sich wandelnden Umfeld anpasst."

Die Verbindung zwischen Tradition und Innovation schlug ein virtuelles Gespräch, das Firmengründer Wilhelm mit seinem Ur-Ur-Enkel Anton, dem heutigen Sprecher des Vorstandes führte, und schließlich mit einem "Ich bin stolz auf Euch" endete - Anerkennung und Ansporn in einem.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Düsseldorf: Wie Ideen bei der Werhahn KG fliegen lernen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.