| 00.00 Uhr

Düsseldorf
Wieder Einbrecher bei Juwelier an der Berliner Allee

Düsseldorf. In einem Geschäftshaus an der Berliner Allee sind am Wochenende eine Praxis und ein Juweliergeschäft verwüstet worden.

Die Polizei geht davon aus, dass die Täter sich zwischen Samstagnachmittag und Sonntagnacht über ein Flachdach den Zugang verschafft haben. Nachdem sie in der Praxis sämtliche Schränke, Safes und Geldkassetten aufgebrochen hatten, schlugen sie Löcher in die Wand und gelangten so in das Juweliergeschäft, wo sie die Vitrinen zertrümmerten.

Es ist nicht das erste Mal, dass der Juwelier ungebetene Gäste hat. Zuletzt waren 2009 Einbrecher vom Hausflur aus durch ein Loch gekrochen, das sie nachts unbemerkt in die Wand gebrochen hatten. Eine andere Filiale war kurz nach der Eröffnung überfallen, in eine weitere war eingebrochen worden. Nach dem Rififi-Einbruch im Juli 2009 hatte die Versicherung dem Unternehmen gekündigt und dessen Gründer vorgeworfen, bei der Schadenshöhe falsche Angaben gemacht zu haben. Wegen Betruges war der Unternehmer vor Gericht gelandet, die Einbrecher und die Beute wurden nie gefunden.

Was die Diebe diesmal mitgenommen haben, steht noch nicht fest, wohl auch, weil die Verwüstung zu groß war. Fest steht aber, dass sie ihr Werkzeug zurückgelassen haben, was für die Polizei ein Ermittlungsansatz sein könnte. Die bittet aber auch um Hinweise von Anwohnern und Zeugen, auch auf Verdächtige, die womöglich bereits vor der Tat in der Nähe des Hauses aufgefallen sind. (Telefon 0211 8700)

(sg)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Düsseldorf: Wieder Einbrecher bei Juwelier an der Berliner Allee


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.