| 00.00 Uhr

Düsseldorf
Windpocken: Stadt bringt Flüchtlinge auf Isolierstation

Düsseldorf. Erneuter Fall von Windpocken in einer Flüchtlingsunterkunft: Das Gesundheitsamt hat am Montag neun syrische Flüchtlinge durch die Feuerwehr zur Isolierstation der Erstaufnahmeeinrichtung in Hamm-Uentrop bringen lassen. Diese Vorgehensweise sei mit der Bezirksregierung so besprochen worden.

Die Patienten waren laut Stadt auf eigene Faust in Deutschland unterwegs und baten am Montag um 6 Uhr um Aufnahme an der Sankt-Franziskus-Straße, was ihnen aufgrund der Minustemperaturen gewährt worden sei. Der Großteil der Bewohner der Traglufthalle - zurzeit 230 - sei gegen Windpocken geimpft. Das Ansteckungsrisiko sei wegen der kurzen Aufenthaltsdauer gering. Vorsorglich sollen keine Flüchtlinge aufgenommen werden.

(semi)
Diskussion
Das Kommentarforum zu diesem Artikel ist geschlossen.