| 00.00 Uhr

Düsseldorf
Wochenende!

Düsseldorf: Wochenende!
FOTO: Anne Orthen
Düsseldorf. Zu den Höhepunkten der nächsten beiden Tage zählt der Blick in den spacigen U-Bahnhof Benrather Straße.

U-Bahnhof-Besichtigungen Spannend sind alle sechs Stationen der Wehrhahn-Linie, doch beim dritten und letzten Tag der offenen Tür stehen der wichtigste Bahnhof und der wahrscheinliche Publikumsliebling auf dem Programm. Heute zwischen 11 und 17 Uhr sind die "Heinrich-Heine-Allee" und die "Benrather Straße" (Foto) für Besucher geöffnet. Die Rundgänge sind als Einbahnstraße angelegt. Der Eingang zum neuen Teil des U-Bahnhofs an der Heinrich-Heine-Allee befindet sich auf der Ostseite der Königsallee am Corneliusplatz, an der Benrather Straße beginnt der Rundgang auf der Benrather Straße vor dem Gebäude Benrather Karree. Da in den Stationen noch gearbeitet wird, ist der Besuch nicht barrierefrei möglich. Die Aufzüge und auch die Rolltreppen sind noch nicht in Betrieb. Die "Heinrich-Heine-Allee" wird künftig das Zentrum des U-Bahnnetzes sein, weil nur dort alle unterirdischen Linien halten. Die "Benrather Straße" hat der Künstler Thomas Stricker wie eine Raumstation angelegt: mit Edelstahl an den Wänden sowie 3D-Animationen aus dem Weltall.

Trödelmärkte Für Stöberer beginnt das Wochenende am Samstag traditionell mit dem Markt auf dem Aachener Platz (ab 6 Uhr). Eine weitere Möglichkeit zum Finden und Feilschen bietet heute ab 11 Uhr der Bücherflohmarkt an der Fritz-Erler-Straße 21 in Garath. Am Sonntag ist das Trödel-Angebot noch breiter. Märkte gibt es dann auf dem Gelände des Großmarktes an der Ulmenstraße 275 und in der Fußgängerzone in Garath. Hinzu kommen eine Schallplatten-Börse im WBZ am Bertha-von-Suttner-Platz und der Antikmarkt in der Mitsubishi-Electric-Halle an der Siegburger Straße 15 (alle ab 11 Uhr).

Musik An jedem Adventssamstag (16 Uhr) stimmen die Mitglieder des Ensembles des Schauspielhauses im Foyer des Großen Hauses auf Weihnachten ein. Sie singen Lieder und erzählen Geschichten, es gibt Spannendes und Lustiges, Märchenhaftes und Besinnliches zu hören. Der Eintritt kostet einen Euro.

Die Gerresheimer Kirchengemeinde St. Margareta lädt für Sonntag, 16 Uhr, zum Offenen Singen im Advent ein. Unter der Leitung von Klaus Wallrath unterstützt die Chorschule der Gemeinde die Sänger am Gerricusplatz.

Auch die Evangelische Kreuzkirche an der Collenbachstraße stimmt am Sonntag musikalisch auf die Feiertage ein. Unter dem Motto "Macht hoch die Tür" gibt es ab 16 Uhr ein Offenes Singen unter der Leitung von Dirk Ströter.

Familien Zu den wohlgepflegten Traditionen dieser Stadt zählt eine Inszenierung des Marionettentheaters: "Der satanarchäolügenialkohöllische Wunschpunsch" steht mit mehr als 1000 Vorstellungen auf Platz eins in der Zuschauergunst. An diesem Wochenende wird das Stück für Kinder ab acht Jahren aufgeführt. Am Samstag gibt es noch Tickets für die Vorstellungen um 20 Uhr, am Sonntag um 14 und 17 Uhr. Der Eintritt kostet 19 bis 24 Euro, ermäßigt 17 bis 20 Euro, für Kinder bis 16 Jahre 9,50 Euro. Es empfiehlt sich eine telefonische Reservierung unter 0211 274000 oder 0211 328432.

Im Theateratelier Takelgarn (Philipp-Reis-Straße 10) ist ein Stück für Kinder ab vier Jahren zu sehen: Heute ab 16 Uhr wird "Vom alten Teddy unterm Tannenbaum" gespielt. Karten kosten für Erwachsene sieben und für Kinder sechs Euro, Telefon 0211 329191.

Heine-Nacht Im Dezember 1797 kam Heinrich Heine in Düsseldorf zur Welt, am Samstag feiern vier Einrichtungen von 19 bis 24 Uhr den Geburtstag des Dichters: das Palais Wittgenstein, das Institut français, die Schumann-Gedenkstätte und natürlich das Heine-Institut. Für den Abend sind unter anderem eine Lesung mit Avi Primor, die Uraufführung der Tanzperformance "Nennt mich Harry", ein "Heine-Speed-Dating" und Schumann-Musik auf dem historischen Tafelklavier geplant. Der Eintritt kostet acht Euro, ermäßigt sechs.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Düsseldorf: Wochenende!


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.