| 00.00 Uhr

Kommen Und Gehen
Wohn-Accessoires im Jugendstilhaus

Düsseldorf. Niederkassel Zuerst ein Friseur-, dann ein Blumengeschäft und seit gestern ein Laden mit erlesenen Wohnaccessoires. In einem der letzten Jugendstilhäuser Niederkassels, Niederkasseler Straße 53, haben sich die Innenarchitektinnen Alexa Bügers und Kerstin Vöge einen Herzenswunsch erfüllt. Und weil das so ist, gaben sie ihrem Geschäft mit den schönen Dingen den Namen "herzbegehrt". Gestern war es zum ersten Mal geöffnet. Von Heide-Ines Willner

Nichts mehr erinnert an das, was vorher war. Die Hausbesitzer Richard und Thomas Riekenbrauk haben keine Mühe gescheut, die Räume ohne gravierenden Umbau als würdigen Rahmen für alles, was sich für ein schönes Zuhause eignet, herzurichten. Passend zur Philosophie der beiden Innenarchitektinnen. "Nicht immer ist ein großer Umbau notwendig. Oft lassen sich Atmosphäre und Wirkung eines Raumes nur mit wenigen gezielten Zutaten verändern und das Herz höher schlagen", bestätigen sie. Mit Freude und noch mehr Begeisterung beginnen sie einen weiteren gemeinsamen Lebensabschnitt, den sie einst als Studentinnen der Düsseldorfer Fachhochschule eingeläutet hatten. "Nach dem Studium haben wir zusammen in Kaiserswerth bei der ,Linie Ernst' gearbeitet und uns dann selbstständig gemacht", sagt Alexa Bügers. "Wir hatten aber nur Büros, kein Ladengeschäft", ergänzt Kerstin Vöge. Als sie erfuhren, dass die Räume in Niederkassel neu vermietet werden soll, haben sie zugegriffen, "weil wir nicht nur im Büro arbeiten, sondern uns nach außen öffnen und schöne Dinge präsentieren wollen." Wichtig sei ihnen ein Mix aus bekannten Marken und kleinen Manufakturen wie auch der persönliche Kontakt zu den Herstellern. Egal ob es sich um originelle Kissen, Geschirr, Tischdekorationen, Lampen, Geschirrtücher, Schürzen oder Möbel aus Skandinavien handelt. Als berufstätige Mütter - Alexa Bügers ist zweifache, Kerstin Vöge dreifache Mutter - haben sie ihren Alltag durchorganisiert, Freundinnen helfen im Laden, die Ehemänner übernehmen, wenn es eng wird, die Kinder. In Niederkassel sind beide Frauen längst angekommen. Mark Bügers zum Beispiel ist Mitglied der Tonnengarde.

Öffnungszeiten: täglich 10-18 Uhr, Mi ab 15 Uhr geschlossen, Sa 11 bis 14 Uhr.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kommen Und Gehen: Wohn-Accessoires im Jugendstilhaus


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.