| 00.00 Uhr

Düsseldorf
Zahl der Taschendiebstähle geht um ein Viertel zurück

Düsseldorf. Noch vor einem Jahr vermeldete die Polizei in Düsseldorf so viele Taschendiebstähle wie noch nie. Mit mehr als 5000 Fällen war im Sommer 2016 ein Negativrekord erreicht, der die Landeshauptstadt bundesweit zur Hochburg der Diebe machte. Im vergangenen November hatte die Polizei eine Ermittlungsgruppe nur für Taschendiebe eingesetzt, war mal mit viel Öffentlichkeit und öfter noch verdeckt gegen die meist organisierten Diebesbanden im Einsatz. Das Ergebnis kann sich sehen lassen: Von Januar bis September 2017 wurden 4797 Fälle registriert, das ist ein Viertel weniger als im selben Zeitraum 2017.

Im Durchschnitt sind das allerdings immer noch rund 17 Taten pro Tag. Und nach wie vor häufen sich die Fälle bei Großveranstaltungen und Messen. Im wohlhabenden Düsseldorf witterten die Täter meist reiche Beute, weshalb die Zahl der Diebstähle hier besonders hoch sei, heißt es bei der Polizei, die in den kommenden Wochen ihre Kräfte in der Innenstadt verstärken wird: Der Weihnachtsmarkt lockt jedes Jahr Diebesbanden an.

(sg)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Düsseldorf: Zahl der Taschendiebstähle geht um ein Viertel zurück


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.